• Spielfrei auf drei

    Autor:  • 07.05.2018 • Nachrichten, Niedersachsen, OL Niedersachsen Ost, OL Niedersachsen West

    Symbolbild, Saison 2016/17, NiedersachsenDer FC Oste/Oldendorf war am Wochenende spielfrei und wurde folgerichtig von BW Hollage überholt. Blau-Weiß schlug den SV Suddendorf-Samern in einer engen Partei mit wechselseitig zweifachem Ausgleich binnen 120 Sekunden nach dem Führungstor. In Unterzahl – Tanja Schomakers hatte in der 59. Minute die Rote Karte gesehen – kassierte der SV SuSa zwei Minuten später den Knock-Out. Und das, obwohl die Toptorjägerin Stefanie Gühmann nur auf der Bank saß und Katharina Jarzyna ganz fehlte.

    Meister TuS Büppel gab sich keine Blöße und gewann, unter anderem durch zwei Tore von Mareike Kregel, die ihren Vorsprung in der Torschützenliste vor Fenna Elfers auf vier Treffer ausbaute, beim SV Heidekraut Andervenne mit 4:2. Damit hat der FC Oste/Oldendorf zumindest Rang vier sicher, zu Platz drei fehlt nur ein Punkt. Die FSG Twist hofft noch auf den 3. Platz nach einem 2:1-Sieg beim FC Geestland, der auf Rang zehn abrutschte und wieder abzusteigen droht, da aus der Regionalliga neben Fortuna Celle auch die TSG Burg Gretesch oder der VfL Jesteburg runterkommen, beides Kandidaten für die Weststaffel. Union Meppen egalisierte zwei Rückstände, gewann auch durch zwei Tore von Christina Winkeler bei Schlusslicht SV Friedrichsfehn mit 4:2 und scheint dem Abstieg nochmal entrinnen zu können; es sei denn, der FC Geestland gewinnt das Nachholspiel am Mittwochabend beim SV Ahlerstedt/Ottendorf. Der SVAO verlor gegen den Osnabrücker SC durch einen Doppelpack von Sarah Hövel mit 0:2.

    Oberliga Ost

    Linda Schwerthelm bescherte dem FFC Renshausen im Spitzenspiel mit ihrem 19. Saisontor gegen Sparta Göttingen einen 1:0-Erfolg, der den Meistertitel immer wahrscheinlicher macht, vor allem weil der FFC noch fünf Spiele zu absolvieren hat, die Konkurrenz nur noch vier bis zwei. Für Rot-Weiß Göttingen ist das Nachholspiel beim FFC am Donnerstag die letzte Chance auf Platz eins. Bei einer Niederlage war es das, und der FFC Renshausen steht als Meister fest. Die Eisenbahnerinnen gewannen beim SV Hastenbeck in Unterzahl nach einer Roten Karte mit 2:0. Das gleiche Ergebnis gab es für den Tabellenvierten MTV Barum durch einen Doppelpack von Julia Logemann gegen den BSC Acosta, der MTV ließ damit den spielfreien PSV Grün-Weiß Hildesheim hinter sich.

    Der Abstiegskampf wird dramatischer. Der Vorletzte FC Pfeil Broistedt hat noch fünf Spiele und kann sich noch aus eigener Kraft retten. Einen Schritt machten sie beim 2:0 gegen den SVG Göttingen, der damit einen Schritt zum Klassenerhalt verpasste. Den nächsten können sie am Donnerstag gegen den ebenfalls akut abstiegsbedrohten SV Hastenbeck tun. Der TSV Barmke dagegen scheint für eine weitere Oberligasaison planen zu können, beim TSV Bemerode gab es einen 3:1-Sieg, zu dem Olivia Sychta zwei Treffer beisteuerte. Barmke rückte auf drei Zähler an den Siebten Bemerode heran, der vom HSC BW Tündern überholt wurde. Die Hamelnerinnen setzte sich beim VfB Fallersleben mit zwei Toren von Hanna Kleindiek, ihren Saisontoren 14 und 15, mit 3:0 durch, und das schon nach 45 Minuten.

    Über