• Dämpfer für Bramfeld

    Autor:  • 24.04.2018 • Bramfelder SV, FC St. Pauli, Nachrichten, Regionalliga Nord, SV Henstedt-Ulzburg II., VfL Jesteburg, Walddörfer SV

    Der Bramfelder SV musste im Kampf um den Meistertitel der Regionalliga Nord einen Rückschlag einstecken. Bei Holstein Kiel kamen sie nicht über ein 1:1 hinaus. Zwar brachte Jacqueline Bleser ihr Team auf der Waldwiese mit 1:0 in Führung (57.), doch drei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit konnte Sarah Begunk ausgleichen. Werder Bremen II. nutzte das, um mit einem 3:2-Sieg beim TSV Limmer bis auf drei Punkte heranzurücken. Die Bremerinnen legten zunächst durch Janna Härtel (27.) und Maje-Christin Tegtmeier (29.) vor, Limmer schlug durch Selin Ertan (31.) und Vanessa Jünger (34.) prompt zurück. Die Entscheidung fiel durch das Tor von Olivia Kulla in der 44. Minute, denn die zweite Hälfte blieb torlos – Pulver verschossen…

    Nach dem 0:2 beim SV Meppen II. wird die Lage für den VfL Jesteburg wieder prekär. In der Schlussphase kassierten sie die entscheidenden Gegentore durch Jana Segeler (89.) und Nina Kossen (90.). Damit ist der Vorsprung auf Platz neun, den ersten definitiven Abstiegsplatz, auf vier Punkte geschrumpft, denn der ATS Buntentor gewann beim SV Henstedt-Ulzburg II. mit 4:3. Melena Lux brachte HU II. nach 17 Minuten in Führung, doch zur Pause drehten Jennifer Brimmer (23.) und Lilian Wenzel (34.) das Ergebnis auf 1:2. Auch vom Ausgleich durch ein Eigentor von Jessica Kaufmann ließen sich die Bremerinnen nicht schrecken und antworteten mit einem vorentscheidenden Doppelschlag: Aline Stenzel besorgte nach 65 Minuten die erneute Gästeführung, Alexandra Karpe baute sie in der 68. Minute aus. Henstedt-Ulzburgs Winter-Neuzugang Yasmine Sennewald, zuletzt beim SC Egenbüttel, verkürzte sechs Minuten nach ihrer Hereinnahme noch auf 3:4 (82.), dabei blieb es aber.

    Auch die TSG Burg Gretesch hofft noch auf den Klassenerhalt, drehte beim Walddörfer SV einen 0:1-Rückstand durch Vivien Güse (17.) und gewann dank der Tore von Julia Uphaus aus Minute 37 und Lisa Drews aus Minute 73 mit 2:1. Zumindest einen Punkt gab es für den FC St. Pauli, wobei es gegen Fortuna Celle zwei zu wenig waren. Ilijana Kljajics 1:0 (33.) glich Celles Celina Klebe vier Minuten später aus. Amke Ihbens Elfmetertor zum 2:1 in der 72. Minute hielt immerhin zwölf Minuten, dann entglitt den Braun-Weißen der Sieg, als Maike Dralle zum 2:2-Endstand egalisierte.

    Drei Punkte fehlen den beiden Hamburger Clubs FC St. Pauli und Walddörfer SV noch zum Klassenerhalt. Pauli kann die womöglich am Sonntag gegen Jesteburg einsammeln, auch Walddörfer spielt noch in zwei Wochen gegen die Rüsselkäferinnen, die auch noch den Bramfelder SV vor der Brust haben – das könnte böse ausgehen. Denn die restlichen Gegner des ATS Buntentor heißen Holstein Kiel, TSG Burg Gretesch und Walddörfer. Holstein Kiel trifft außer auf Buntentor noch auf den SVHU II., Werder Bremen II. und St. Pauli, hat also eine Trumpfkarte mehr. Limmer kann den Klassenerhalt aus eigener Kraft mit sechs Punkten aus den Spielen gegen die Schlusslichter Celle und HU II., sowie gegen Pauli schaffen.

    Sicher ist mittlerweile: Aus der Regionalliga hat keine Mannschaft für die 2. Bundesliga gemeldet, den Platz in der Relegation nimmt eine zweite Mannschaft aus der Regionalliga West ein. Ob eventuell eine fünfte Mannschaft aus der Regionalliga Nord absteigen muss, hängt nun am Klassenerhalt des BV Cloppenburg…

    Über