• Meiendorf gibt Rote Laterne ab

    Autor:  • 04.05.2018 • Bezirksliga Ost, Hamburg, Nachrichten, SC Eilbek, SC Vier- und Marschlande

    Symbolbild, Saison 2016/17, Bezirksliga OstZwei Spiele vor Saisonende hat der Meiendorfer SV den letzten Platz an den SC Sternschanze II. abgegeben. Der MSV schlug den SC Vier- und Marschlande durch Tore von Milena Wittig (11.) und Nicole Jungbluth (26.) mit 2:0, während Sternschanze beim Tabellenzweiten Bramfelder SV II. durch ein Tor von Jennifer Hartmann aus der 20. Minute nur knapp mit 0:1 unterlag. Bramfeld wahrte damit die Restchance auf Platz eins, allerdings unter der Voraussetzung, dass Tabellenführer Walddörfer II. am kommenden Sonntag in Rahlstedt verliert. Zumindest Platz zwei und damit die Landesliga-Relegation hat der BSV aus eigener Kraft sicher.

    Die Wahrscheinlichkeit ist nicht hoch – der Ligaprimus setzte sich am vergangenen Wochenende mit 13:1 gegen den 1. FFC Elbinsel durch. Nach fünf Minuten stand es durch Tore von Iliana Martínez Estrada (2.), Clara Apel (3.) und Tara de Pinho (5.) bereits 3:0, Saskia Schubert (13.) und Apel (36.) legten nach und stellten zur Pause auf 5:0. In Unterzahl – es gab eine Rote Karte für Wilhelmsburg – vollendete Schubert das halbe Dutzend (58.). Christina Reiprich erzielte den Wilhelmsburger Ehrentreffer nach 62 Minuten, aber danach kam es richtig dicke. Pia Schwanenberg (73.), Jeanette Scholz (75.), Merle Klawikowski (76.), nochmal Schwanenberg (80. per Elfmeter), Scholz (84.), Schubert (87.) und erneut Schwanenberg (90.) schossen den nur zweithöchsten Saisonsieg, gleichzeitig den zweihöchsten Sieg für Walddörfers Zweite überhaupt heraus, und für den FFC die höchste Niederlage seit Bestehen. Dank der klaren Tordifferenz reicht Walddörfer in Rahlstedt am Sonntagmorgen ein Punkt zum direkten Aufstieg.

    Trotz zweier Siege in dieser Woche verpasste der SC Eilbek die Chance auf den Durchmarsch. Gegen den TSV Reinbek schoss Nathalie Zadach ihr Team mit drei Treffern in der 30., 50. und 66. Minute im Alleingang zum 3:0-Sieg. Am Dienstag sorgte sie dann auch noch mit dem 2:0 in der 80. Minute für die Vorentscheidung im Spiel gegen den SC Vier- und Marschlande. Das 1:0 hatte Jette Socolowsky nach 19 Minuten erzielt. Wichtige Siege im Kampf um Rang drei, auf den der Rahlstedter SC nach sechs Punkten in fünf Tagen noch eine Chance hat. Erst gab es ein 4:0 bei UH-Adler, bei dem Philine Gelitz (25.), Lina Schnitter (31.) und zwei Mal Melanie Günther in der 68. und 77. Minute beitrugen. Am Donnerstagabend schlugen sie dann den TSV Reinbek mit 5:1. Wieder trafen Schnitter (14.), Gelitz (35.) und Günther (61.), dazu Melissa Klotzbücher (45.) und Lucia Testa (90.). Den Reinbeker Ehrentreffer knipste Jacqueline Albers eine Viertelstunde vor Schluss zum zwischenzeitlichen 1:4.

    Eilbek kann am Samstag die Abstiegssorgen des SC Sternschanze II. mit einem Auswärtssieg vergrößern und gleichzeitig Platz drei absichern. Es ist gleichzeitig das letzte Saisonspiel für den SCE. Abgesehen vom möglichen Aufstiegsspiel des Walddörfer SV II. in Rahlstedt kann wiederum der Meiendorfer SV am Sonntag den Klassenerhalt sichern, wenn er den TSV Reinbek schlagen und Sternschanze II. tags zuvor gegen Eilbek nicht gewinnen sollte. Dann stünde der SCS II. als Elfter fest und müsste wahrscheinlich ins Relegationsspiel gegen den Elften der Weststaffel, sofern Rückzieher zur neuen Saison das nicht überflüssig machen.

    Über