• HU erobert Platz neun

    Autor:  • 02.05.2018 • 2. Bundesliga Nord, SV Henstedt-Ulzburg

    Symbolbild, Saison 2016/17, 2. Bundesliga NordDer SV Henstedt-Ulzburg hat am Sonntag mit einem 3:1-Sieg den TV Jahn Delmenhorst in der Tabelle überholt und Rang neun übernommen. Jennifer Michel brachte ihr Team nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung, die bis zur Pause hielt. Zwanzig Minuten in der zweiten Halbzeit waren gespielt, als Christin Meyer auf 2:0 erhöhte (65.). Zwar verkürzte Neele Detken im Gegenzug zwei Minuten später, aber in der 72. Minute sorgte Alina Witt für den entscheidenden Treffer. Platz neun hat zwar nur kosmetischen Wert, ist aber auch der letzte Beweis, dass HU die Saison trotz feststehenden Abstiegs nicht abschenkt, sondern Saisonziele zu verwirklichen sucht.

    Schlechter als Platz 10 wird HU die Saison nicht abschließen, das steht seit dem Wochenende fest. Der Herforder SV ging beim SV Meppen ohne vier Stammspielerinnen, darunter Giustina Ronzetti, mit 0:12 unter. Schon zur Pause hatten Maike Berentzen (10., 31., 32.), Jalila Dalaf (14., 40., 44.) und Nele Schomaker (37.) ein 7:0 herausgeschossen, Schomaker (52.), Elisa Senß (53.), Shiho Shimoyamada (73., 75.) und Dalaf (83.) machten das Dutzend voll. Dalaf schoss sich mit ihren vier Treffern auf Platz zwei der Torjägerliste. Schlusslicht der Zweitligatabelle bleibt Blau-Weiß Hohen Neuendorf. Die Brandenburgerinnen verloren beim VfL Wolfsburg II. mit 0:5. Agata Tarczýnska in der 19. und Samantha Steuerwald in der 43. Minute stellten die Weichen auf Sieg. Beide trafen in umgekehrter Reihenfolge auch in der 47. und 49. Minute und stellten auf 4:0. Den Schlusspunkt besorgte Jessica Fischer nach 73 Minuten.

    Im Kampf um die direkte Qualifikation zur eingleisigen 2. Liga hat der BV Cloppenburg einen wichtigen Dreier eingefahren. Sie schlugen Arminia Bielefeld mit 3:0. Den Sieg leitete Jana Radosavljevic in der 9. Minute ein. Nach dem 2:0 von Agnieszka Winczo (73.) erzielte Radosavljevic zehn Minuten vor Schluss auch den Endstand. Vier Punkte beträgt nun der Vorsprung auf Platz sieben, allerdings warten noch Turbine II. und Borussia Mönchengladbach auf den BVC. Der FF USV Jena II. bekommt es noch mit den beiden Letzten Hohen Neuendorf und Herford zu tun. Durch die 2:3-Niederlage gegen den direkten Konkurrenten FSV Gütersloh, der nächste Woche nach Gladbach muss, brauchen sie diese zwei Siege auch, um die zwei Punkte Rückstand auf Bielefeld und Gütersloh zu kompensieren. Den Rückstand durch Melanie Ott (25.) korrigierte Hannah Keane zwar zwei Minuten später, und Isabelle Knipp brachte Jena sogar nach 64 Minuten in Führung, aber Pauline Berning glich aus (78.), und in der 90. Minute traf Marina Hermes noch zum Gütersloher Sieg, der den FSV auf den Relegationsrang brachte. In das Spiel gegen die Ostwestfalen geht Gladbach mit einem 3:0-Sieg gegen Turbine II.. Kerstin Bogenschütz (32.), Valentina Oppedisano (72.) und Liv Aerts (87.) sorgten dafür, dass die Borussinnen bei einem Sieg gegen Gütersloh am Sonntag den Wiederaufstieg perfekt machen können. Im Abstiegskampf könnte der letzte Spieltag dagegen hochdramatisch werden.

    Die Restprogramme im Abstiegskampf, der auch für die Regionalliga Nord von großem Belang ist:

    BV Cloppenburg Arm. Bielefeld FSV Gütersloh FF USV Jena II.
    5., 36 P., +23 T. 6., 32 P., +17 T. 7., 32 P., +15 T. 8., 30 P., +2 T.
    21. Spieltag: Turbine II. (A, 4.) SV HU (H, 9.) M’gladbach (A, 1.) Herford (A, 11.)
    22. Spieltag: M’gladbach (H, 1.) Wolfsburg II. (A, 3.) Herford (H, 11.) H. Neuendorf (H, 12.)

    Über