• Cordi hält es spannend

    Autor:  • 25.04.2018 • Kreisliga 03, Nachrichten

    Symbolbild, Saison 2016/17, Kreisliga 03Der WTSV Concordia hat im Meisterkampf die Nase vorn. Das Spitzenspiel beim FTSV Lorbeer entschieden die Wandsbekerinnen mit 5:1 für sich, verteidigten Platz eins, haben drei Punkte Vorsprung, bei einem Spiel weniger zu spielen. Aber: Die Tordifferenz von +63 gegenüber Lorbeers +49 spricht für Cordi. Und am letzten Spieltag hat Cordi mit dem Walddörfer SV III. den leichteren Gegner, während Lorbeer gegen den VSG Stapelfeld ran muss.

    Lorbeer verschlief die erste Halbzeit komplett. Kimberley Puschs 0:1 nach einer Viertelstunde weckte sie nicht, fünf Minuten später erhöhte Laura Postels bereits auf 2:0. Gianna Schween (35.) und nochmal Postels (43.) entschieden das Spiel schon nach 45 Minuten. Das dritte Tor von Postels (61.) war das Tüpfelchen auf dem „i“, Christina Kastorf schaffte lediglich den Ehrentreffer zwei Minuten vor Schluss. So scheint es, als würde das Team aus Rothenburgsort auch im zweiten Jahr in Folge den Aufstieg knapp verpassen, sofern sie nicht am kommenden Sonntag in Ahrensburg zweistellig gewinnen und ihre Tordifferenz verbessern. Wie es gehen könnte, zeigte der VSG Stapelfeld. Die Schleswig-Holsteinerinnen siegten im Stormarner Derby mit 9:1. Meike Wriggers machte nach 11 Minuten den Anfang. Richtig los ging es nach 30 Minuten. Antonia Botts 2:0 folgte schnell Wriggers (32.), ehe Bott zur Pause mit einem Hattrick (37., 42., 45.) auf 6:0 stellte. Nach Lena-Maria Molitors 7:0 in der 49. Minute knipste Bott auch ein fünftes Mal (58.). Nele Melcher versenkte die Kugel zum 1:8-Ehrentor im Netz, drei Minuten später setzte Kristin Littau für den Tabellendritten den Schlusspunkt (83.).

    Über