• Zwei Kantersiege

    Autor:  • 11.09.2017 • Bergedorf 85, Grün-Weiß Eimsbüttel, Hamburg, Hamburger SV II., Harburger SC, Landesliga, Nachrichten, Niendorfer TSV

    Symbolbild, Saison 2016/17, LandesligaWas waren das für Ergebnisse am ersten Spieltag! Erster Tabellenführer ist Bergedorf 85. Die Elstern deklassierten den HSV II. mit 9:2. Der Start war schon exzellent: In der zweiten Minute erzielte Mirjam Reißer das 1:0, nur sechs Minuten später erhöhte Antonia Leiseder. Nach dem Anschlusstor von Michelle Hoffmann (13.) schlug Reißer doppelt zu (15., 21.). Nach nur 27 Minuten erzielte Leiseder ihren zweiten Treffer zum 5:1. Lilli Eilermann verkürzte in der 33. Minute, aber Reißer besorgte zehn Minuten später den 6:2-Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte schoss die afghanische Nationalspielerin Manja Mir das 7:2 (51.), die letzten beiden Tore teilten sich wieder Reißer (70.) und Leiseder (79.).

    Auf der Jahnhöhe in Heimfeld fielen ebenfalls elf Tore. Das ist durchaus bemerkenswert, denn immerhin besiegte der Aufsteiger Harburger TB den Absteiger Niendorfer TSV mit 8:3 – obwohl Feldspielerin Aleyna Cörek im Kasten stand. Schon nach einer halben Stunde war alles klar. Per Doppelschlag brachten Belma Becevic (17.) und Antonia Kofahl (18.) den HTB auf die Siegerstraße, gefolgt von den Toren von Isabel Garz (22., 29.) zum 4:0-Zwischenstand. Nach Kofahls 5:0 (47.) ließen die Harburgerinnen nach, und innerhalb von zwölf Minuten kam Niendorf durch die Ex-Langenhornerin Janice-Mareen Koch (60.), Tina Knieschke (70.) und Sinem Yildirim (72.) auf 3:5 heran. Das weckte den Gastgeber wieder auf, Garz (74., 87.) und Kofahl (77.) sicherten den ersten Landesligadreier ihres Teams ab. Auch für den zweiten Verbandsligaabsteiger ging der Saisonstart daneben. Grün-Weiß Eimsbüttel verlor beim TuS Berne mit 2:4. Die Gastgeberinnen gingen bereits in der zweiten Minute durch Jasmin Kröger in Führung. Zehn Minuten später glich Tjorven Nörenberg aus, und Irem Üstün gelang nach einer halben Stunde das 1:2. Diesen Vorsprung brachte GWE aber nicht in die Kabine – im Gegenteil. Carina Raup verwandelte in der 44. Minute einen Strafstoß zum 2:2, und nur eine Minute später netzte Marina Raskopp zum 3:2 für Berne. Ihr gelang nach Wiederanpfiff auch das entscheidende Tor zum Endstand (51.).

    Aufsteiger TSC Wellingsbüttel II. feierte einen erfolgreichen Liga-Einstand und gewann sein Auswärtsspiel bei Komet Blankenese mit 3:1. Nach der ersten Halbzeit lag Welle durch Neuzugang Emma Frings, gekommen vom SC Sperber, mit 2:0 vorn (8., 38.). Nach einer Stunde beseitigte Lene Petersen letzte Zweifel mit dem 0:3. Julia Heyer gelang nur noch der Ehrentreffer für Komet. Eine Niederlage gab es dagegen für Union Tornesch II., die beim SC Sternschanze 1:3 unterlagen. Nach torloser erster Halbzeit fielen die drei SCS-Treffer zwischen der 55. und 61. Minute. In der 82. Minute verwandelte Kim Kramer einen Elfmeter zur Ergebniskosmetik. Einen Strafstoß gab es auch im Alstertal. Zur Pause lag der SC Alstertal-Langenhorn gegen den Harburger SC durch ein frühes Tor von Alina Lüdemann (7.) zurück. Rabea Metz egalisierte vom Punkt in der 68. Minute, und Lea Fries drehte sechs Minuten später das Spiel endgültig zu einem 2:1-Heimsieg für SCALA.

    Über