• Wie gewonnen …

    Autor:  • 03.11.2017 • Altona 93, Bezirksliga West, Germania Schnelsen, Hamburg, Nachrichten

    Symbolbild, Saison 2016/17, Bezirksliga West… so zerronnen. Komet Blankenese II. ist die Tabellenführung nach nur einer Woche wieder los. Im Spitzenspiel unterlagen sie Altona 93 mit 1:3 und übergaben Platz eins an die Gäste, die nach zehn Minuten durch Marieke Hagelberg in Führung gingen. Vor der Pause glich die früh eingewechselte Nina Reincke aus (41.). Aber dass die Punkte an die Griegstraße gingen, dafür sorgten Lia Stahlberg (63.) und Sarah Kröger (72.). Der AFC bleibt also auch in seinem fünften Spiel ohne Niederlage.

    Dies war eines von nur drei stattgefundenen Spielen, die anderen drei fielen aus und wurden für den 12. November neu angesetzt. Bei Grün-Weiß Eimsbüttel II. wurde gespielt, und die Gastgeberinnen bezwangen den Bramfelder SV III. mit 3:0. Das einzige Tor in Halbzeit eins erzielte Judith Krause (35.). Im zweiten Abschnitt sorgte Torhüterin Catherine Löffel per Elfmeter für die Vorentscheidung (78.), einen weiteren Strafstoß verwandelte Krause vier Minuten später zum Endstand. Einen Tag zuvor feierte Germania Schnelsen einen Kantersieg gegen den FC Elmshorn. Die in Unterzahl angetretenen Gäste kassierten schon in den ersten fünf Minuten zwei Gegentore durch Marie Struckmeyer (1.) und Kristin Lehmann (5.). Die weiteren Tore zum 5:1-Halbzeitstand besorgten Birte Barthel (25.), Lehmann zum zweiten (32.) und Melissa Jass (34.), für Elmshorn traf Jenny Krohn zur Ehrenrettung in der 36. Minute. Nach einer Stunde stellte Alina Struckmeyer den alten Abstand wieder her. Die letzten beiden Tore übernahm Caroline Beigel (66., 84.).

    Am Dienstag gab es Nachholspiele vom 2. Spieltag. Binnen drei Tagen holte sich Grün-Weiß Eimsbüttel II. den zweiten Sieg, Krause traf nach 52 Minuten zum 1:0-Sieg über die Groß Flottbeker SpVgg. Und für den FC Elmshorn gab es wieder auf die Mütze. Mit 1:9 mussten sie sich bei Altona 93 geschlagen geben, dieses Mal zumindest in Sollstärke mit zwei Auswechslungen. Trotzdem stand es zur Pause schon 6:0. Kröger (4., 20.) und Hagelberg (14., 37.) machten es zunächst im Wechsel, dann schlug Jennifer Kühn doppelt zu (42., 43.) und holte die beiden nach Tagestreffern ein. Adriane Kroner schoss mit ihrer letzten Aktion das 7:0 in der 63. Minute. Kröger legte ihr drittes Tor zum 8:0 nach (79.). Auf der anderen Seite verkürzte Yasmin Wittorf per Elfmeter in der 83. Minute. Den längeren Atem hatte aber Altona. Die für Kroner eingewechselte Daniela Kerl netzte in der 90. Minute zum 9:1. Der FCE hat nun 14:45 Tore auf dem Konto, nach sieben Spielen.

    Über