• Wellingsbüttel putzt Walddörfer

    Autor:  • 28.09.2017 • Altona 93, Barmbek-Uhlenhorst, Bergedorf 85, Bramfelder SV, Duwo 08, Eimsbütteler TV, ESV Einigkeit Wilhelmsburg, FC St. Pauli, Germania Schnelsen, Grün-Weiß Eimsbüttel, Hamburg, Hamburger SV, Hamburger SV II., Harburger SC, HEBC, Landespokal, Nachrichten, Niendorfer TSV, SC Egenbüttel, SC Eilbek, SC Victoria, SC Vier- und Marschlande, SC Wentorf, TSC Wellingsbüttel, TuS Appen, Union Tornesch, Walddörfer SV

    Starke Gegner sind im Oddset-Pokal für den Walddörfer SV unüberwindbare Hürden. Vor zwei Jahren boten sie dem klassenhöheren FC Bergedorf 85 beim 1:3 noch einiges an Paroli, letzte Saison scheiterten sie krachend mit 0:5 am späteren Pokalsieger HSV, und in dieser Saison ist schon in Runde zwei Endstation – wieder mit einer Demütigung. Der TSC Wellingsbüttel rief nachdrücklich in Erinnerung, warum er im Mai im Pokalfinale stand und in der Oberliga als Favorit auf den Titel gilt: Er haute die Volksdorferinnen mit 5:1 raus.

    War das Spiel noch ausgeglichen, übernahm Welle nach 25 Minuten das Zepter. Auslöser war das 1:0 von Birthe Broecker, die einen Sahneabend erwischte. Zu Beginn von Durchgang zwei machte der Gastgeber den Sack zu. Erst erhöhte Lina Appel auf 2:0 (50.), dann ließ Broecker einen Doppelpack binnen zwei Minuten folgen (53., 55.). Die in der 69. Minute eingewechselte Carina Wolfgramm traf sogar zum 5:0. Eine Viertelstunde vor dem Ende gelang Walddörfer zumindest noch der Ehrentreffer. Lisa Stein-Schomburg markierte das 1:5 aus Sicht der Gäste, die in der Schlussphase weiter zu verkürzen versuchten. Für Oberliga-Tabellenführer Wellingsbüttel geht es am Sonntag weiter mit dem Heimspiel gegen den Ligavierten Eimsbütteler TV, Walddörfer testet in der Regionalligapause am Samstagmittag beim Heider SV.

    Über