• Überlegen, aber knapp

    Autor:  • 25.09.2017 • Barmbek-Uhlenhorst, Duwo 08, Eimsbütteler TV, ESV Einigkeit Wilhelmsburg, Hamburg, Hamburger SV, HEBC, Nachrichten, Oberliga, SC Egenbüttel, SC Victoria, SC Wentorf, TSC Wellingsbüttel, TuS Appen, Union Tornesch

    Es ist manchmal ein Kreuz: Da ist der TSC Wellingsbüttel bei Duwo 08 klar überlegen und krebst sich doch nur zu einem 2:1-Auswärtssieg beim nominellen Regionalligaabsteiger und faktischen Oberligaaufsteiger. Anna Lotta Diebler erwischte Welle in der 9. Minute eiskalt mit der Ohlstedter Führung. Jana Bothmann drehte das Ganze mit zwei Toren um (14. per Elfmeter, 28.). Schon nach 45 Minuten hatte Duwos Stammfotograf Wolf „Butsch“ Gebhardt 15:1 Ecken für Wellingsbüttel notiert. Und am Ende musste der Gast noch froh sein, dass es beim Sieg blieb, weil Schiedsrichter Luc André Herrmann vom TuS Berne dem Treffer von Anke Gardewin zum 2:2 (70.) wegen Handspiels die Anerkennung verweigerte. Am Ende bleiben sie aber makellos vorne, vor Union Tornesch, die mit 1:0 beim HEBC gewannen.

    Erst vor zwei Wochen wurde Caya Momm vom SC Victoria zu Hamburgs Jugendspielerin des Jahres 2017 gekürt. In ihrer ersten Oberligasaison führt sie sich prächtig ein. Das bekam BU bei der 0:13-Klatsche am Lokstedter Steindamm schmerzhaft zu spüren. Das erste Tor schoss Marilén Bistricianu nach einer Viertelstunde. Dann legte Momm los und erzielte in der 26. Minute das 2:0, nach 38 Minuten das 3:0 und in der 43. Minute sogar noch das 4:0 zum lupenreinen Hattrick. Wohlgemerkt: Im dritten Viertligaspiel überhaupt. Bistricianu sah sich zur Aufholjagd genötigt und legte ihr zweites Tor in der 55. Minute nach, aber Momm war noch nicht fertig, besorgte drei Minuten später mit ihrem vierten Tor das 6:0. Bistricianu machte nach 64 Minuten ihren Dreierpack zum 7:0 voll. Dann durften mal andere ran. Dritte Torschützin auf dem Tableau war Franziska Kalloch (66.), dazu kam Celine Witt (70.) und auch Leonie Korczanowski (73.), die auf 10:0 erhöhte. Barmbek-Uhlenhorst hatte sich ins Schicksal gefügt. Momm wollte jedoch die Spitze der Torschützenliste erklimmen und besorgte nur 60 Sekunden darauf ihr fünftes Tor zum 11:0. Die beiden restlichen Tore lagen dann auf dem Fuß von Marai Wolf (83., 85.), die für Bistricianu gekommen war. Vicky sammelte damit den ersten Dreier der Saison nach zwei Pleiten mit 0:11 Gegentoren.

    Zusammen mit Momm führt Hannah Paulini vom ETV die Torschützenliste an. Die Stürmerin brachte die Eimsbüttelerinnen gegen den SC Wentorf auch nach 13 Minuten in Führung. Die Punkte aber gingen an die Gäste, die durch Bianca Mahncke (40.) und Eileen Rautenberg (69.) das Spiel drehten. Der ETV verpasste damit den dritten Sieg und den Sprung vorbei am HSV auf Platz drei. Für die Rothosen gab es eine überraschende Pleite beim ESV Einigkeit. Die Wilhelmsburgerinnen setzten sich mit 2:0 durch. Auch im dritten Spiel ohne Niederlage bleibt der SC Egenbüttel, der dem TuS Appen im Pinneberger Kreisderby ein 1:1 abluchste. Anna-Lena Vasel schoss Appen nach einer halben Stunde in Front, fünf Minuten nach Wiederbeginn glich Finja Drossel aus. Ein Sieg und zwei Unentschieden sind kein schlechter Saisonstart für einen Aufsteiger, der vor zwei Jahren erst in die Spitze der Bezirksliga West aufgerückt war, auch wenn das 1:1 für den TuS Appen erst den ersten Punkt in dieser Spielzeit bedeutete.

    Über