• St. Pauli setzt sich ab

    Autor:  • 28.04.2016 • Bergedorf 85 II., Eimsbütteler TV, ESV Einigkeit Wilhelmsburg, FC St. Pauli, Grün-Weiß Eimsbüttel, Hamburg, Nachrichten, Niendorfer TSV, Oberliga, SC Eilbek, SC Pinneberg, SC Wentorf, TSC Wellingsbüttel, Union Tornesch, Walddörfer SV

    VerbandsligaBinnen zwei Wochen hat sich die Meisterfrage mehr oder weniger geklärt: Der FC St. Pauli konnte sich am 19. Spieltag von den Verfolgern absetzen. Pauli gewann beim Eimsbütteler TV mit 6:0 und profitierte vom Ausrutscher des TSC Wellingsbüttel. Die Braun-Weißen schossen ihre Tore in der ersten Hälfte im Viertelstundentakt: Lena Kattenbeck (14.), Nina Philipp (31.), Ann-Sophie Greifenberg (44.). Philipps zweiter Treffer nach 63 Minuten brachte das 0:4. In der Schlussphase legten Philipp (86.), die ihr Saison-Torkonto auf 30 schraubte, und Lynn Isken (88.) vollendeten das halbe Dutzend.

    Noch-Meister Welle dagegen gab auswärts beim ESV Einigkeit zwei Punkte her. Lena Pfennig überraschte die Wilhelmsburgerinnen kurz nach Wiederbeginn mit dem 0:1 (46.). In der 62. Minute jedoch glich Stefanie Meier zum 1:1-Endstand aus. So wuchs der Rückstand auf St. Pauli auf fünf Punkte, bei noch neun zu vergebenden Zählern. Union Tornesch nutzte das, um sich wieder ins Vizemeisterrennen zu bringen. Bei Bergedorf 85 II. gab es ein deutliches 9:0. 13 Minuten brauchten die Schleswig-Holsteinerinnen, um durch Finia Pohl in Führung zu gehen. Johanna Stutzke legte nach 27 Minuten das 0:2 nach. Pohl (32.) und Josefin Lutz (38.) ließen schon bis zum Kabinengang keine Zweifel am Sieg aufkommen. Den Torreigen des zweiten Durchgangs eröffnete Saskia Mohnke (50.), Pohl ließ das sechste Tor folgen (53.). Nur drei Minuten später legte Hania Wulff nach, ehe weitere vier Minuten bis zum 0:8 durch Pohls vierten Treffer vergingen. Den Schlusspunkt setzte Benita Thiel in der 61. Minute – danach war der FCU zufrieden.

    Ziemlich sicher auf Rang vier eingerichtet hat sich der Walddörfer SV, der Mitaufsteiger SC Pinneberg mit 7:1 putzte. Ein dreifacher Schlag stellte früh die Weichen: Dana Marquardt (10., 17.) und Katharina Autenrieth (12.) trafen zum 3:0-Halbzeitstand. Ähnlich lief es im zweiten Spielabschnitt, als Marquardt (63.) und Autenrieth (65.) auf 5:0 erhöhten. Bei Alicia Strohfahrt dürfte die Freude über das 6:0 kaum zu toppen gewesen sein – ihr erstes Saisontor (71.). Autenrieth schoss zwölf Minuten vor Schluss mit ihrem 19. Saisontor das 7:0, ehe Saskia Kruse für Pinneberg den Ehrentreffer markierte (81.). Hinter Walddörfer hofft der SC Wentorf noch auf eine Chance, Platz vier in Reichweite zu bekommen. Gegen den SC Eilbek gewannen sie durch zwei Tore von Janine Thormählen (14./Elfmeter, 83.) mit 2:1. Das Eilbeker Tor schoss Kathrin Koldehoff (30.). Von hinten kann der SCW aber noch verdrängt werden, denn der Niendorfer TSV behielt den Rückstand bei drei Punkten. Bei Grün-Weiß Eimsbüttel setzte sich der NTSV mit 3:1 durch. Zu Beginn der zweiten 45 Minuten ging das Toreschießen los. Erst war Anika Behrens-Tomczak erfolgreich (53.), dann zwei Mal Sarah Büscher (53., 58.). Kerstin Heinrichs verkürzte für den Tabellenzehnten in der 88. Minute.

    Über