• SSC erst heute

    Autor:  • 04.04.2018 • Nachrichten, Schleswig-Holstein, SSC Hagen Ahrensburg

    Symbolbild, Saison 2016/17, Schleswig-HolsteinDie Nachholspiele kommen voran in der Schleswig-Holstein-Liga. Das Osterwochenende hatte der SSC Hagen frei, dafür sind sie heute Abend um 19:30 Uhr beim TSV Klausdorf dran. Die Gastgeberinnen können mit einem Sieg die Spitze vom TSV Siems erobern, die der nach einem 3:1 gegen den Heider SV erst am Montag übernommen hatte. Sarah Koch (6.) und Mandy Scheer (10.) stellten früh die Weichen auf Sieg, Koch legte das 3:0 nach (56.), ehe Lana Stahlschmidt in der 72. Minute das Heider Ehrentor erzielte.

    Klausdorf schoss den SV Frisia 03 Risum-Lindholm sturmreif. Schon nach neun Minuten stand es 3:0. Das erste Tor schoss Paula Dieckmann in den ersten 60 Sekunden, gefolgt von einem Doppelpack Maike Timmermanns (3., 9.). Sabine Pürwitz legte das 4:0 nach (33.). Timmermann hatte auch in Halbzeit zwei noch Bock und besorgte die weiteren beiden Treffer (54., 81.) zum halben Dutzend. Die frühere Bundesligastürmerin erklomm damit auch die Spitze der Torjägerliste mit 15 Buden. Noch davor steht allerdings der TSV Ratekau, der sich gegen den VfB Schuby mit 5:3 durchsetzte. Eine Halbzeit hielt der VfB mit, lag zur Pause mit 1:2 hinten, nachdem Nelly Wilke kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 2:1 für Ratekau getroffen hatte. Zuvor hatte Albina Kuci in der 26. Minute die frühe Ostholsteiner Führung von Lisa Bergmann (3.) egalisiert. Nach Wiederbeginn ging es Schuby aber zu schnell: Kristina Scheel (46.) und zweimal Madeline Gieseler (49., 56.) schossen Ratekau zum 5:1. Juliana Kabuth (74.) und Lone Hansen (90.) betrieben noch Ergebniskosmetik. Bereits gestern Abend sollte in Schuby das Rückspiel stattfinden, doch das fiel ebenso aus wie das Spiel des Kieler MTV gegen den Heider SV am Samstag, was den KMTV die Tabellenführung kostete.

    Der Gewinner des Osterwochenendes heißt TSV Russee. Die Kielerinnen gewannen ihre beiden Kellerduelle gegen Frisia 03 Risum-Lindholm und den TSV Schönberg und verbesserten sich von Abstiegsrang elf auf Platz acht. Entscheidend war Laura Bahr, die fünf der sechs Tore erzielte. Gegen Risum-Lindholm traf sie zum 1:0 (24.) und 3:1 (60.), das zwischenzeitliche 2:0 besorgte Eve Saine (36.). Für Risum-Lindholm markierte Lisa Rose beide Treffer, jeweils im direkten Gegenzug zu Kieler Toren. Gegen Schönberg lag Russee zur Pause zurück, weil Lina Beuck nach 12 Minuten eingenetzt hatte. Ein Hattrick von Bahr, die mit elf Toren auf Platz drei der Torschützenliste katapultiert wurde, drehte das Spiel für die Landeshauptstädterinnen (49., 51., 75.). Das einzige Remis dieses torreichen Osterwochenendes gab es zwischen TuRa Meldorf und Rot-Schwarz Kiel. Die Rot-Schwarzen lagen zur Pause durch Tore von Catharina Mendel in der 12. und Christiane Meier in der 36. Minute mit 2:0 vorn, aber TuRa kam durch Jana Hamann (57.) und Vanessa Voss (71.) noch zum Punktgewinn.

    Über