• Spitzenspiel endet pari

    Autor:  • 09.12.2015 • Bergedorf 85 II., Eimsbütteler TV, ESV Einigkeit Wilhelmsburg, FC St. Pauli, Grün-Weiß Eimsbüttel, Hamburg, Nachrichten, Niendorfer TSV, Oberliga, SC Eilbek, SC Pinneberg, SC Wentorf, TSC Wellingsbüttel, Union Tornesch, Walddörfer SV

    VerbandsligaDas Spitzenspiel am 12. Spieltag endete wie das Hinspiel – unentschieden. Anders als im August fielen dieses Mal Tore, je eines pro Mannschaft. Benita Thiel brachte die Gäste von Union Tornesch nach einer Stunde in Front, Ann-Sophie Greifenberg glich für den FC St. Pauli elf Minuten später zum 1:1-Endstand aus. Durch die Punkteteilung rückte Meister TSC Wellingsbüttel wieder auf einen Punkt an die Spitze heran. Welle gewann mit 4:0 gegen den SC Eilbek. Auch die weiteren Verfolger siegten.

    Der durch Tordifferenz beste Aufsteiger, der Walddörfer SV, hatte im Heimspiel gegen Mitaufsteiger Grün-Weiß Eimsbüttel wenig Mühe. Schon zur Pause führten sie mit 3:0. Den Anfang machte Marie Fröhlich bereits in der 4. Minute. Bis zum Halbzeitpfiff baute Dana Marquardt das Zwischenergebnis aus (18., 21.). Katharina Autenrieth war nach 53 Minuten der Schlusspunkt vergönnt. Punktgleich dahinter rangiert der SC Wentorf nach einem2:1-Heimerfolg im Derby gegen die Zweitvertretung von Bergedorf 85. Ex-Elster Lysianne Poleska traf nach sechs Minuten zum 1:0. Als eine halbe Stunde gespielt war, gelang Janica Reese der Ausgleich. Die Entscheidung brachte Janine Thormählen mit ihrem Tor in der 73. Spielminute.

    Einen Kantersieg gab es in Wilhelmsburg. Der ESV Einigkeit bezwang den Niendorfer TSV mit 5:2 und nahm erfolgreich Revanche für das 0:5 im Hinspiel. Dabei ging der NTSV durch Afaago Ofori nach vierzehn Minuten in Führung, Karen Schaefer glich aus (22.). Nach Wiederanpfiff legte Janine Bolle für Einigkeit vor (48.). Ein Doppelschlag durch das erste Saisontor von Tanja Ossadnik (64.) und durch Stefanie Meier (65.) stellte die Wilhelmsburger Weichen auf Sieg, nach dem 5:1 von Laura Daldorf eine Viertelstunde vor dem Ende verflogen letzte Restzweifel. Ülgen Köksal betrieb in der 82. Minute noch Ergebniskosmetik. Nur ein Tor brauchte der SC Pinneberg für einen Dreier gegen den Eimsbütteler TV. Kim Linn erzielte mit ihrem 10. Saisontreffer das Tor des Tages.

    Kommenden Sonntag wurden noch zwei Nachholspiele angesetzt. Um 11 Uhr trifft der SC Pinneberg auf Bergedorf 85 II., drei Stunden später kann sich Wellingsbüttel mit einem Sieg beim ETV über Weihnachten an die Tabellenspitze setzen.

    Über