• Spät erwacht

    Autor:  • 28.03.2017 • FC Oste/Oldendorf, Nachrichten, Niedersachsen, OL Niedersachsen Ost, OL Niedersachsen West

    Symbolbild, Saison 2016/17, NiedersachsenAuf den letzten Drücker hat der FC Oste/Oldendorf in der Oberliga West beim SV DJK Schlichthorst doch noch einen Punkt geholt. Jule Gerbus (42.) und Sina Krone (65.) hatten für die Gastgeberinnen ein 2:0 herausgeschossen, das lange hielt. In der 82. Minute sorgte Franziska Albers bei Schlichthorst mit ihrem 1:2-Anschlusstreffer für schlotternde Knie. Sechs Minuten später drang Jessica Pye in den Strafraum ein und wurde regelwidrig gebremst. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sabrina Rauch zum 2:2-Endstand. Der SV Ahlerstedt/Ottendorf hat dagegen die Derbypleite gut verdaut und schlug den SV Heidekraut Andervenne mit 2:0. Kimberly Kaaden traf spät in der ersten Halbzeit (43.), Sina Klintworth spät in der zweiten (85.), und das erleichtert Andervenne den Kampf um den Wiederaufstieg sicher nicht.

    Sieben Punkte beträgt der Andervenner Rückstand auf den SV Meppen II., der bei Blau-Weiß Hollage sogar nur ein 1:1 schaffte. Rahel Mehring legte für Meppen in der 5. Minute vor, und als der SVM als sicherer Sieger aussah, schlug Stefanie Gühmann zu und traf zum Endstand (90.). Hollage steht wie Andervenne sieben Punkte hinter dem Ligaprimus, bei zwei Nachholspielen. Der TuS Büppel schob sich derweil auf Rang zwei, dank eines 3:1-Sieges über die FSG Twist. Allerdings gab es erst einen Rückstand zu verdauen, Nadine Hillebrand sorgte mit dem 0:1 für frühen Verdruss (8.). Aber schon zur Pause drehte Büppel das Resultat. Anna Jöstingmeier (27.), Ann-Kathrin Wehmeyer (30.) und Angelina Wunder (42.) schlugen zu. Im Abstiegskampf gerät Union Meppen weiter unter Druck. Der noch amtierende Niedersachsenmeister verlor bei Schlusslicht SG Anderlingen/Byhusen mit 2:4 und hat nur noch fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Schon nach zehn Minuten führte die SG mit 2:0 durch Chiara Hess (2.) und Laura Arndt (10.), die nach einem Eigentor von Romina Wellbrock zum 2:1 in der 48. Minute per Doppelpack auf 4:1 stellte (66., 81.), ehe Wiebke Middelberg kurz vor Schluss nochmal verkürzte. Und auch der SV Friedrichsfehn steckt tief drin. Durch die 2:3-Auswärtspleite in Schüttorf ist der Gegner SV Suddendorf/Samern nun punktgleich. Nach dem 0:1 zur Pause (Katharina Gronover/15.) sah es noch nicht danach aus. Danach aber folgten turbulente zehn Minuten, in den der SV SuSa durch Lena Schevel ausglich (51.), durch Tanja Schomakers in Führung ging (53.) und durch Kathrin Bookholt (58.) diese sogar ausbaute. Josefine Holsten konnte nach 61 Minuten zwar nochmal verkürzen, aber dabei blieb es.

    Eindrucksvoll war der Sieg des MTV Barum gegen den Staffelmeister von 2015, Sparta Göttingen, in der Oberliga Ost. Die Gäste wurden mit 6:0 nach Hause geschickt. Ein Doppelschlag von Celina Eder (41., 45.) stellte zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt die Zeichen auf Heimsieg. Diesen Vorsprung bauten sie in den letzten zwanzig Minuten gründlich aus. Jasmin Bergmann gelang ebenfalls ein Doppelpack (70., 77.), Catjana Wendt per Elfmeter (80.) und Michelle Pfeifer (85.) machten das halbe Dutzend voll. Verfolger PSV Grün-Weiß Hildesheim hat seine eigenen Göttinger Erfahrungen gemacht: Eine 0:2-Pleite beim Sparta-Lokalrivalen und Tabellendritten ESV Rot-Weiß Göttingen. Die Tore schossen Janett Wochnik und Marie Diekgerdes, die in der Torschützenliste auf Platz zwei vorrückte. Der Vierte, der FFC Renshausen, rückte durch einen 2:0-Sieg beim SVG Göttingen wieder näher an Rang zwei heran. Katharina Heuerding schoss ihre Saisontore 7 und 8. Die Aufsteiger TSV Barmke und SV Hastenbeck entfernen sich zunehmend weiter von den Abstiegssorgen. Hastenbeck gewann durch ein Tor der früheren Meppener Zweitligaspielerin Kerstin Jäger (55.) mit 1:0 beim BSC Acosta, der TSV Barmke gewann sogar 4:0 zuhause gegen die TSG Ahlten. Jennifer Wieczorek sorgte in der 25. Minute für ihren FC Pfeil Broistedt gegen den HSC Hannover für den 1:0-Heimsieg.

    Über