• Siegesserien gerissen

    Autor:  • 02.11.2017 • Barmbek-Uhlenhorst, Duwo 08, Eimsbütteler TV, ESV Einigkeit Wilhelmsburg, Hamburg, Hamburger SV, HEBC, Nachrichten, Oberliga, SC Egenbüttel, SC Victoria, SC Wentorf, TSC Wellingsbüttel, TuS Appen, Union Tornesch

    Für Union Tornesch und den TSC Wellingsbüttel rissen am Sonntag die jeweils sechs Spiele umfassenden Siegesserien. Beide spielten gegeneinander und trennten sich 1:1, was keinen der beiden wirklich schmerzt, aber auch nicht voranbringt. Der Sieger hätte sich auf drei Punkte abgesetzt. So aber brachte Birthe Broecker den Gastgeber Welle nach sieben Minuten zum 1:0, zehn Minuten nach Wiederanpfiff glich Svea Schmidt zum 1:1-Endstand aus.

    Der erste Verfolger ist nach zwei Spielen binnen drei Tagen trotzdem sechs Punkte weit dahinter. Am Sonntag war Kimberly Zietz die gefeierte Frau beim HSV. Nachdem der gastgebende SC Egenbüttel in der 20. Minute durch Finja Drossel in Führung gegangen war, drehte die lange verletzte Stürmerin das Spiel mit einem Doppelschlag in der 25. und 28. Minute zum 1:2-Halbzeitstand. Anna Seme erhöhte nach 54 Minuten auf 3:1 für die Rothosen, die damit die drei Punkte einführen. Doch Zietz war noch nicht fertig und legte noch zwei Tore zum 5:1-Endstand nach (56., 68.). Viel hatte Zietz davon nicht: Schon nach zehn Minuten musste sie im Nachholspiel gegen den TuS Appen am Dienstag verletzt raus – wieder das gerade erst genesene rechte Knie nach einem Zusammenprall mit Torhüterin Leonie Tomfort. Da stand es nach zwei schnellen Toren von Philine Diekhoff (2.) und Lara Jona (6.) schon 2:0. Selina Lenhard kam herein und schoss neun Minuten später bereits das 4:0 – zuvor hatte Diekhoff ihr zweites Tor nachgelegt (18.). Noch dicker kam es für Appen, als die erfahrene Christina Wallendszus binnen drei Minuten wegen Meckerns und Foulspiels die Ampelkarte sah (40.). Doch nach der Pause ließen die Rothosen nach und kamen nur noch zum 5:0-Endstand durch Yuliana Lasso Peña (53.).

    Das Eimsbütteler Derby ging an den Aufsteiger ETV. Hannah Paulini brachte ihre Farben gegen den HEBC in der 23. Minute in Führung. Jessica Seffers traf zwar nach einer halben Stunde zum 1:1, doch Paulini knipste mit dem Pausenpfiff das 2:1. Bei den Gästen musste Stammkeeperin Jennifer Brandis zur zweiten Hälfte verletzt passen, und ihre Stellvertreterin bekam noch drei Dinger eingeschenkt. Stefanie Meier (54.), Anna Niederhofer (62.) und Mira Henning (69.) schossen den HEBC mit 5:1 ab, was im Derby umso schmerzhafter ist. Ein glattes 6:0 gab es für Duwo 08 gegen BU. Den Anfang machte Katrin Fiorini in der 7. Minute, gefolgt von Anna-Lena Möller (17.) und Anke Gardewin (18.) zum frühzeitigen 3:0-Halbzeitstand. Die drei Tore zum Endresultat markierten Nicola Eißner (49.), nochmal Fiorini (65.) und schließlich Imke Siebert (76.). Die Spiele des TuS Appen gegen SC Wentorf (bereits am Donnerstag) und Einigkeit gegen Victoria (Sonntag) fielen aus.

    Über