• Rückschlag für den FFC

    Autor:  • 26.03.2014 • FFC Oldesloe, FFC Oldesloe II., Nachrichten, Oberliga SH, Schleswig-Holstein, SSC Hagen Ahrensburg

    Symbolbild, Saison 2013-14, Schleswig-Holstein-LigaIm Kampf gegen den Abstieg erhielt der FFC Oldesloe ausgerechnet vom Mitkonkurrenten Kieler MTV einen herben Dämpfer: Sie unterlagen im heimischen Kurpark mit 1:6. Doch die Partie war lange nicht so eindeutig wie das Ergebnis. Zwar ging der MTV, bei dem mit Andrea Rehfeldt eine Ex-Oldesloerin im Kasten stand, nach sechs Minuten durch Aila Hartmann in Führung. Janine Gauer, die bereits nach zwei Minuten für die verletzte Wencke Schölermann eingewechselt worden war, glich in der 13. Minute aus. Hartmann brachte Kiel erneut in Front. Aber dann gab es Elfmeter für Oldesloe. Corinna Wenzel traf nur den Pfosten, es blieb beim 1:2 zur Pause. Direkt nach dem Seitenwechsel hatte Gauer das 2:2 auf dem Fuß und vergab knapp. Stattdessen drehte Kiel auf, ein Doppelpack von Nicole Kohnen jeweils per Kopf besiegelte den Ausgang der Partie (50., 53.). In der Schlussphase bemühte sich Oldesloe zwar weiter um den zweiten eigenen Treffer, doch es fielen noch zwei Gegentore durch Mona Hansen und Marie Stoffels.

    Bitter war die Niederlage vor allem deshalb, weil sich Fortuna Bösdorf im Aufsteigerduell gegen die SG Rönnau/Daldorf mit 3:1 durchsetzen konnte und nun vier Punkte vor einem Abstiegsplatz rangiert. Nach torloser erster Halbzeit ging Rönnau/Daldorf durch Sarah Liedtke sogar in Führung, doch Julia Ennen (70.) und Natalia Gumula (74., 90.+1) drehten das Ergebnis noch. Rot-Schwarz Kiel auf Platz neun trennte sich von Olympia Neumünster durch Tore von Pia Stitzing (5.) und Laura Bahr (16.) 1:1.

    Im oberen Tabellendrittel gelang dem SSC Hagen Ahrensburg ein 2:1-Erfolg gegen Holstein Kiel II. Jana Holla drehte mit einem Zweierpack einen frühen Rückstand durch die ehemalige Niendorferin Sabrina Eckhoff zum Sieg. Die SG Ratekau-Strand 08 gab sich keine Blöße gegen den neuen Zehnten SV Neuenbrook/Rethwisch. Anna-Lena Papenfuß sowie je zweimal Ronja Pajonk und Kristina Kucharski schossen ein klares 5:0 heraus. Dabei gab es doppelten Grund zum Jubel für die Ostholsteinerinnen, denn TuRa Meldorf patzte zuhause gegen den TSV Klausdorf und verlor mit 2:3. Mareike Kösjan und Julia Oberst brachten Klausdorf zwei Mal in Front, Fenja Schönball glich zwischenzeitlich aus. Nach dem 1:3 durch Melanie Hein per Elfmeter war das Spiel nach 66 Minuten vorentschieden, Lisa Blohm konnte in der Nachspielzeit nur noch verkürzen. Mit dem noch nicht angesetzten Nachholspiel gegen Holstein Kiel II. kann Ratekau wieder an Meldorf vorbeiziehen an die Tabellenspitze.

    Über