• Rekapitulation

    Autor:  • 23.03.2014 • Altona 93, Bergedorf 85, Bergedorf 85 II., Bezirksliga Ost, Bezirksliga West, Bramfelder SV, Duwo 08, ESV Einigkeit Wilhelmsburg, FC St. Pauli, FFC Oldesloe, FFC Oldesloe II., Hamburg, Hamburger SV, Hamburger SV II., Kreisliga Ost, Kreisliga West, Landesliga, Landespokal, Niendorfer TSV, Oberliga, Oberliga SH, Regionalliga Nord, SC Eilbek, SC Nienstedten, SC Vier- und Marschlande, Schleswig-Holstein, SSC Hagen Ahrensburg, SV Henstedt-Ulzburg, SV Osdorfer Born, TSC Wellingsbüttel, TSV Eintracht Immenbeck, Union Tornesch

    VerschiedenesAm vergangenen Wochenende war auch in Hamburg der erste vollständige Spieltag im Jahr 2014. Lassen wir das Geschehen in den Spielklassen mit Hamburger Beteiligung noch einmal „Paroli laufen“.

    In der Regionalliga Nord fielen 30 Tore in neun Spielen – bei den Herren. Bei den Frauen waren es 34 Treffer – in nur fünf Spielen! Am geizigsten war noch Bergedorf 85 beim 2:1-Sieg in Celle. Frau des Tages war Anna Hepfer mit einem Doppelpack nach 0:1-Rückstand. Kann man das toppen? Klar. Der HSV drehte ein 0:3 in Havelse zur Pause mit Rückenwind zu einem 5:3-Sieg. Şebnem Dairecioğlu und Fjolla Gara netzten doppelt, Henrike Zollfrank einmal. So spannend machte es der SV Henstedt-Ulzburg nicht und putzte Lieblingsgegner TSG Burg Gretesch mit 7:1. Dreifache Torschützin war Michelle von Appen, Kathrin Patzke machte das Leder zweimal rein, Alina Witt und Michelle Einfeldt noch dazu. Zu null schlug Holstein Kiel den SV Ahlerstedt/Ottendorf. Mit 7:0, um genau zu sein. Dreimal traf Jana Leugers, zweimal Laila Auerochs, je einmal Maike Timmermann und Sarah Begunk; nostalgische HSV-Fans werden heulen… Glücklich hingegen war Eintracht Immenbeck, nachdem Helke Tippelmann in der Nachspielzeit bei Werder Bremen II. zum 4:4 ausgeglichen hatte.

    Die Verbandsliga erlebte eine Überraschung: Der Bramfelder SV kann doch verlieren! Das Kunststück gelang dem SC Eilbek durch zwei Distanzschusstore von Melanie Nilsson. Der Tabellendritte FC St. Pauli schlug den TSC Wellingsbüttel mit 2:1, nach einem 0:1-Rückstand drehten Sarah Schulz und Nina Phillip das Ergebnis. Duwo 08 ließ sich nicht lumpen und gewann beim SC Nienstedten mit 3:0. Einen Punkt dahinter lauerte Union Tornesch erfolglos auf einen Ausrutscher. Ihr eigenes Spiel gegen den ESV Einigkeit gewannen sie mit 6:0. Altona 93 verpasste beim SC Vier- und Marschlande einen wichtigen Schritt gegen den Abstieg – sie unterlagen mit 3:4.

    Das Eimsbütteler Derby in der Landesliga ging auch in der zweiten Auflage an den ETV. Der Aufsteiger gewann das Rückspiel zuhause gegen Grün-Weiß mit 3:0 und verteidigte die Tabellenspitze. Bergedorf 85 II. setzte sich im Duell der Verbandsliga-Absteiger und Regionalliga-Reserven mit 5:0 gegen den HSV II. durch. Knapp war es für den SC Alstertal-Langenhorn auf Platz drei. SCALA gewann gegen den 1. Norderstedter FC mit 3:2. Auch Komet Blankenese landete einen Favoritensieg – 3:0 beim Elften Union 03. Germania Schnelsen hat als Fünfter ebenfalls noch Chancen auf einen Aufstiegsplatz nach einem 2:0 beim Schlusslicht SV Osdorfer Born. Der Sechste SC Sternschanze trennte sich vom Neunten SC Pinneberg 2:2.

    Das Spitzentrio der Bezirksliga West schreitet im Gleichschritt Richtung Saisonende. Ligaprimus USC Paloma setzte sich gegen den FC Elmshorn mit 2:0 durch, HEBC siegte 2:0 gegen den Niendorfer TSV II., der TuS Appen beim SC Egenbüttel mit 3:0. Im Kampf gegen den Abstieg konnte Altona 93 II. wichtige Punkte sammeln. Das etwas überraschende 2:1 bei Blau-Weiß 96 Schenefeld bedeutet nun sieben Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz, den Niendorfs Zweite belegt. Auch Este 06/70 konnte drei Punkte draufpacken, dank eines 2:0 gegen den SV Friedrichsgabe. Die Tabellennachbarn SV Halstenbek-Rellingen und SC Victoria trennten sich 0:0 – es war das erste torlose Remis in dieser Saison überhaupt in der West-Staffel der 6. Liga!

    Im Osten was Neues: Der SC Wentorf und Janine Thormählen blieben in der Bezirksliga Ost ohne Tor! Der SC Eilbek II. trotzte dem bis dahin tadellosen Ligaprimus ein 0:0 ab. Der Walddörfer SV konnte dadurch auf 2 Punkte herankommen. Das gelang mit einem 3:0 bei Grün-Weiß Eimsbüttel II. BU besiegte im Derby den Bramfelder SV mit 2:1 und zog an der FSV Harburg-Rönneburg vorbei, die über ein 1:1 gegen den TuS Dassendorf nicht hinaus kam. Ein weiteres Derby ging an Duwo 08 II. mit einem 4:2-Auswärtserfolg beim TSC Wellingsbüttel II. Das 3:1 im Spiel gegen den FTSV Altenwerder dürfte den VfL Lohbrügge endgültig aller Abstiegssorgen entledigt haben.

    Das Top-Trio der Kreisliga West hielt sich mit deutlichen Siegen schadlos. Union Tornesch II. verteidigte Rang eins mit einem 6:0 beim FC St. Pauli II. Verfolger Norderstedter SV siegte 5:0 im Nachbarschaftsduell bei TuRa Harksheide. Die Groß Flottbeker SpVgg gewann beim SV Rugenbergen in Bönningstedt sogar 7:0, liegt aber sechs Zähler hinter dem Team aus Tornesch. Der ETV II. setzte sich gegen Blau-Weiß Ellas mit 1:0 durch. Und weil es ein reiner Zu-Null-Tag war, gewann der SV Halstenbek-Rellingen II. beim SC Sternschanze II. mit 2:0.

    Die Überraschung des Spieltages in der Kreisliga Ost geschah in Rahlstedt. Der Rahlstedter SC gewann gegen BU II. mit 3:2. So konnte sich TuRa Harksheide II. mit einem 5:1 gegen den FC St. Pauli III. an der Tabellenspitze etwas absetzen. Bergedorf 85 III. erhielt am Grünen Tisch ein 3:0 über den nicht angetretenen Duvenstedter SV zugesprochen. Der Tabellenletzte VSG Stapelfeld unterlag dem Ahrensburger TSV mit 0:7.

    Apropos Ahrensburg: Der SSC Hagen gewann in der Schleswig-Holstein-Liga bei der SG Rönnau/Daldorf mit 5:0, dabei trafen Dörthe Gollnest und Annelie Stötefalke jeweils doppelt und Michelle Kämereit einmal. Der FFC Oldesloe hingegen unterlag bei Holstein Kiel II. mit 0:3. Tabellenführer TuRa Meldorf gewann 2:0 beim Kieler MTV und verteidigte den Vorsprung vor der SG Ratekau-Strand 08, die Fortuna Bösdorf mit 5:0 putzte – Kristina Kucharski schnürte einen Dreierpack. Ebenfalls drei Tore schoss Liliana Kroschinski beim 3:0 von Olympia Neumünster beim SV Neuenbrook/Rethwisch. Die spannendste Partie war das 4:3 von Rot-Schwarz Kiel beim TSV Klausdorf. Rot-Schwarz kippte noch in Halbzeit eins ein 0:2 in ein 3:2.

    Und im Oddset-Pokal wurde das Halbfinale ausgelost. Duwo 08 trifft am 18. April auf den SC Eilbek. Der SC Wentorf bekommt es mit dem SC Vier- und Marschlande oder dem HSV zu tun. Am 26. März wird in mündlicher Verhandlung vor dem Sportgericht entschieden, ob die Viertelfinalpartie neu angesetzt oder dem HSV der zweite kampflose Sieg der Pokalsaison zugesprochen wird. Die Lose zog Antonia Leiseder vom TSV Reinbek, die beim Hamburger Fußball-Verband ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert.

    Über