• Punkteteilung in Billstedt

    Autor:  • 04.11.2017 • Kreisliga 02, Nachrichten

    Symbolbild, Saison 2016/17, Kreisliga 02Ein kleines Erfolgserlebnis hatte die SV Billstedt-Horn am vergangenen Wochenende. Aus einem 0:2-Rückstand gegen den FC Süderelbe machte die Elf von Jan-Niclas Remus noch ein Remis, der erste Punkt in dieser Spielzeit. Und die ersten Tore. Zunächst sah es aus wie in den vier Spielen zuvor. Süderelbe legte nach einer halben Stunde durch Alina Schmidt vor, Stephanie Wachowski erhöhte sechs Minuten später auf 2:0 für den Gast (35.). Eine neue Variable kam noch vor der Pause ins Spiel, als Lina-Sophie Münchow verkürzen konnte. Exakt 400 Minuten hatte es bis zu diesem Treffer gedauert, saisonübergreifend warteten sie sogar 588 Minuten auf ein Ligator. Dieses Gefühl durften sie fünf Minuten vor Schluss erneut genießen, wieder war es Münchow, die zum 2:2-Endstand ausglich.

    Das Gefühl, Tore zu schießen, kennt der FTSV Altenwerder gut. Am Sonntag bügelte der neue Tabellenführer – unter dem Vorbehalt, dass Viktoria Harburg spielfrei war und sich nicht wehren konnte – den TuS Dassendorf mit 7:0. Zunächst hatte Maya Lange im Rennen mit Teamkollegin Vanessa Schuster das bessere Ende. Schusters 1:0 nach zehn Minuten konterte sie mit zwei Toren in vier Minuten zum 3:0-Halbzeitresultat. Schuster schlug nach der Pause mit dem 4:0 zurück (51.). Die eingewechselte Filiz Nagel besorgte Tor Nummer fünf, ehe Lange dieses interne Duell in der 78. Minute für sich entschied und ihr drittes Tor markierte. Den Schlusspunkt setzte Miriam Busch (82.). Im Nachholspiel am Dienstag eroberte der ESV Einigkeit II. vorerst Rang zwei. Per Fernschuss sorgte Helin Akter nach 20 Minuten für die Führung der Gastgeberinnen gegen den Düneberger SV. Der egalisierte durch Alyssa Wilkens nach einer halben Stunde. Dünebergs Leonie Heidmann setzte kurz vor der Pause einen Freistoß an die Latte, im Gegenzug vollendete Zehra Yağmur einen Konter zum 2:1-Pausenstand (45.+1). Zwar gelang Luna Fleischer der erneute Ausgleich (56.), doch sechs Minuten später setzte Einigkeits Zweite den entscheidenden Treffer zum 3:2.

    Über