• Pokalderby

    Autor:  • 12.06.2017 • Landespokal, Nachrichten, Schleswig-Holstein, SSC Hagen Ahrensburg

    Symbolbild, Saison 2016/17, Schleswig-HolsteinDer SHFV hat im Rahmen des Final Four im FLENS CUP „Meister der Meister“ – der Stormarner Kreispokalfinalist TSV Zarpen setzte sich im Finale nach Elfmeterschießen gegen den VfB Schuby durch – bereits das Achtelfinale im Lotto-Pokal der kommenden Saison ausgelost. Für’s erste erhielt der SSC Hagen Ahrensburg ein machbares Los: Es geht am 20. August gegen den Verbandsligisten Ratzeburger SV, der die Verbandsliga Süd als Tabellenzweiter hinter der SG Siems-Dänischburg abschloss und in der Relegation, die für den Fall des Aufstiegs des SV Henstedt-Ulzburg II. angesetzt wurde, gegen den Heider SV mit 2:4 und 0:17 unterlag. Im Viertelfinale eine Woche später würde es ungleich schwerer: Der SSC müsste auswärts beim Sieger der Partie VfB Schuby gegen Pokalsieger Holstein Kiel ran. Den VfB hatte der SSC im letztjährigen Pokalfinale 5:0 bezwungen, gegen Holstein waren sie dieses Jahr, ebenfalls im Viertelfinale, mit 2:7 ausgeschieden.

    Der zweite Vertreter Stormarns, der TSV Zarpen, hat als Kreispokalvize ein schweres Los erwischt und muss auswärts bei Absteiger und Pokalfinalist SV Neuenbrook/Rethwisch antreten. Sollten sie diese Hürde überstehen, wartet in der Runde der letzten Acht ein Heimspiel gegen TuRa Meldorf, die zunächst ein Freilos haben. Der Vertreter des Kreises Segeberg, Kreisligist MTV Segeberg, bekommt es mit Oberligist TSV Schönberg zu tun. Allerdings kennen sie sich mit Überraschungssiegen aus, im Endspiel des Kreispokals bezwangen sie die SG Rönnau/Segeberg aus der Verbandsliga mit 2:0. Der Viertelfinalgegner wäre ein Oberliga-Aufsteiger, entweder der SV Frisia 03 Risum-Lindholm oder der TSV Siems (nach Auflösung der Spielgemeinschaft mit dem TSV Dänischburg). Außerdem trifft der TSV Pansdorf aus Ostholstein (mit Ex-Henstedt-Ulzburgerin Sonja Jaacks), der sein Kreispokalfinale gegen die SG Siems-Dänischburg wegen der Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Verbandsliga am 17. Juni erst noch spielen muss, aber wegen zwei Starterplätzen für Ostholstein bereits qualifiziert ist, auf den Kieler MTV; der Sieger empfängt den Gewinner des Spiels SG EMTV-Fleckeby gegen SV Bönebüttel-Husberg aus dem KFV Neumünster.

    Über