• Pleite für SSC Hagen

    Autor:  • 16.10.2017 • Nachrichten, Schleswig-Holstein, SSC Hagen Ahrensburg

    Symbolbild, Saison 2016/17, Schleswig-Holstein2:1 geführt, 3:4 verloren – der SSC Hagen Ahrensburg steckt weiter mit nur drei Zählern im Tabellenkeller. Bei Rot-Schwarz Kiel geriet die Mannschaft von Malek Saidani nach fünf Minuten in Rückstand, Torschützin war Julia Dose, die sie an diesem Tag nicht in den Griff kriegen sollten. Aber sie bewiesen Moral. Binnen zwei Minuten drehten Anika Elschenbroich (34.) und Charlotte Kuziek (36.) das Ding, nur um durch Dose nach 42 Minuten das 2:2 zu kassieren. Mit diesem Schub ging Kiel in Halbzeit zwei und zog dank des dritten Treffers von Dose (64.) und das 4:2 durch Darja Wackerhagen (77.) davon. Zehn Minuten vor Schluss schaffte Raquel Fernandes Neves lediglich den Anschlusstreffer.

    Immerhin bleiben sie Zehnte, denn auch der VfB Schuby und Schlusslicht Heider SV verloren ihre Spiele. Schuby kassierte beim TSV Schönberg ein 0:4 durch Doppelpacks von Julia Oberst (13., 29.) und Lina Beuck (37. per Elfmeter, 49.). Heide unterlag bei Mitaufsteiger Frisia 03 Risum-Lindholm mit 1:3. Maßgeblich dafür war ein Doppelschlag von Kristina Wolf (19.) und Suna-Marie Lelonek (21.) in Halbzeit eins. Nach dem Heider Anschlusstor von Sandrina Skerra (72.) machte Sandra Gross drei Minuten vor dem Ende alles klar – eigentlich ein absehbares Ergebnis, denn bis auf das Aufeinandertreffen am 10. November 2012 setzte sich zwischen diesen beiden in den letzten fünf Jahren immer die Heimmannschaft durch.

    An der Tabellenspitze wurde der Kieler MTV auf heftige Weise entthront. Die Mannschaft von Frank Weschke kam beim TSV Klausdorf mit 1:5 unter die Räder. Denise Grußendorf (16.) und Celina Kalwa (27.) legten für den Gastgeber aus Schwentinental vor. Vor der Pause verkürzte Cathrin Klopp (43.). Aber nach Wiederbeginn stellte Julia Sinjen den alten Abstand wieder her (49.). Direkt nach einem Dreifachwechsel beim MTV traf Sandra Kahlke zur Entscheidung (70.), Maike Timmermann tat mit dem letzten Tor in der 90. Minute noch etwas für die Tordifferenz. Neuer Tabellenführer ist der TSV Ratekau, der sich durch Tore von Gianna Nicoleit (12.), Stefanie Lumma (64.) und Kristina Scheel (74.) mit 3:0 gegen TuRa Meldorf behauptete. Platz drei übernahm Aufsteiger TSV Siems mit einem 4:1-Auswärtssieg beim TSV Russee. Die Tore in Halbzeit eins erzielten Sophie Hagedorn in der 6. und Mandy Scheer in der 21. Minute zum 0:2-Pausenstand. Spätestens nach dem 0:3 von Martha Thomaschewski nach 62 Minuten war alles klar. Zwar unterlief der Lübeckerin Jenny Nausedat in der 76. Minute ein Eigentor zum 1:3, aber Thomaschewski legte nach 80 Minuten das 1:4 nach.

    Über