• Platz 19 für den HFV

    Autor:  • 05.10.2017 • Bramfelder SV, FC St. Pauli, Grün-Weiß Eimsbüttel, Hamburg, Hamburger SV, Nachrichten, SC Victoria, SSC Hagen Ahrensburg, SV Henstedt-Ulzburg, TSC Wellingsbüttel, Walddörfer SV

    Traditionell schneidet der Hamburger Fußball-Verband schlecht ab. In diesem Jahr wurde es für die Auswahl von Maja Schubert und Simone von Palubicki Rang 19 beim Länderpokal in Duisburg. Den einzigen Sieg gab es beim 1:0 gegen das Rheinland am zweiten Spieltag, wo Jana Bothmann von TSC Wellingsbüttel in der 59. Minute zum Sieg traf. Das erste Spiel hatten sie gegen Thüringen mit 1:5 verloren, das einzige Tor schoss Elma Tanudjaja (HSV U17). Drei der Thüringer Treffer gingen auf U17-Nationalspielerin Anna Lena Riedel vom FF USV Jena. Dem Saarland unterlag der HFV am dritten Tag durch zwei Tore der Engländerin Hannah Griffin (1. FC Saarbrücken) mit 0:2, zum Abschluss gab es ein 2:5 gegen Berlin. Caya Momm (SC Victoria) traf in der 7. Minute zum 1:1, Alina Siegel (HSV U17) verkürzte nach 23 Minuten auf 2:3.

    Besser erging es Schleswig-Holstein, dem bestplatzierten unter den Verbänden des Norddeutschen Fußball-Verbands. Mit zwei Siegen, einem Remis und einer Niederlage wurde die U18 des SHFV Siebte – und das ohne eine einzige Kielerin. Die einzige Pleite gab es gegen den Länderpokalsieger Hessen, der sich unter anderem durch zwei Tore von U17-Nationalspielerin Shekiera Martinez (1. FFC Frankfurt) mit 4:0 durchsetzte. Die Küstenkickerinnen steigerten sich und kamen gegen Sachsen durch die Eichholzerin Maxi Meyer in letzter Minute zum 1:1-Ausgleich. Beim 5:1 gegen Bremen traf Christin Meyer vom SV Henstedt-Ulzburg doppelt, dazu auch Anika Elschenbroich vom SSC Hagen Ahrensburg, Jaqueline Dönges (VfB Schuby) und Kaja Komm (SG Trave 06 Segeberg). Gegen HFV-Bezwinger Thüringen gab es zum Abschluss einen 3:1-Sieg. Mit neun Toren stellten die SHFV-Vertreterinnen zusammen mit Sieger Hessen und dem Elfplatzierten Berlin die torreichsten Teams. Die Defensive allerdings gehörte mit sieben Gegentoren auch zu den sieben schlechtesten Teams. Schlechtester Wert waren die zwölf Gegentore Hamburgs.

    Über