• Oste/Oldendorf gewinnt das Spitzenspiel

    Autor:  • 25.09.2017 • Nachrichten, Niedersachsen, OL Niedersachsen Ost, OL Niedersachsen West

    Symbolbild, Saison 2016/17, NiedersachsenDie Tabelle werden sie sich im Landkreis Stade wohl einrahmen… Der FC Oste/Oldendorf gewann das Spitzenspiel beim Tabellenführer TuS Büppel mit 3:1 und setzte sich erstmal an die Spitze der Oberliga West! Dabei mussten sie nach 12 Minuten einen Rückstand durch Strafstoß von Caroline Barr verdauen. Das taten sie, indem Tina Willmann schon sieben Minuten später zum 1:1-Pausenstand ausglich. Und dann war da noch Fenna Elfers. Die Torjägerin schoss ihr Team mit ihren Saisontoren 12 und 13 in der 65. und 86. Minute zum Sieg und auf Platz eins.

    Die Verfolger in Reichweite haben allerdings alle ein Spiel weniger absolviert. Insofern mag das eine schöne Momentaufnahme sein, die sich aber geradeziehen dürfte, wenn der FC O/O am nächsten Spieltag in zwei Wochen aussetzen muss. Der Tabellendritte Blau-Weiß Hollage holte trotz Unterzahl drei Punkte bei Heidekraut Andervenne. Zum Zeitpunkt der Gelb-Roten Karte stand es allerdings schon 3:1 für die Gäste, die nach 39 Minuten durch Anne Egbers in Rückstand gerieten. Patrizia Landwehrmann konnte noch vor dem Halbzeitpfiff egalisieren. Ein Doppelschlag von Katharina Jarzyna (61., 64.) drehte das Spiel dann endgültig. Auf einen Ausrutscher der Konkurrenz hofft die FSG Twist, die sich nach verpatztem Start gegen den noch punktlosen Letzten SV Ahlerstedt/Ottendorf ein 4:1 erarbeitete und mit drei Siegen in Serie auf Rang vier vorrückte. Die ersten drei Tore fielen binnen sieben Minuten: Eine Minute nachdem Sina Klintworth das 1:0 von Alina Schulte (26.) für den SVAO ausgeglichen hatte (32.), netzte Alexandra Berends schon zum 2:1. Anna Reuvers sorgte nach einer Stunde für die Vorentscheidung, ehe Schulte in der 88. Minute den Schlusspunkt setzte.

    Der SV Suddendorf-Samern löste sich mit einem 3:0-Sieg gegen den SV Friedrichsfehn vorerst vom Tabellenende, der Abstand zu den Abstiegsplätzen beträgt fünf Punkte – und zwar auch für den Drittletzten aus Friedrichsfehn. Die Tore schossen Kathrin Bookholt (41.) und Irena Geric (64., 77.). Das Ergebnis der Woche gab es aber in Meppen beim SV Union, der den Osnabrücker SC zu Gast hatte. Nach 16 Minuten führte der OSC auf fremdem Platz mit 3:0, dafür hatten Katharina Blackstein (7.) sowie die Schwestern Johanna (10.) und Fiona Härle (16.) gesorgt. Union Meppen begann dann selbst mit dem Fußballspielen und glich durch Yvonne Wolters (21., 44.) und Jessica Stockmann (38.) zum 3:3 aus. Zwei weitere Stockmann-Tore (52., 54.) schienen nun die Emsländerinnen auf die Siegerstraße zu bringen. Gwen Patock sah das anders und schoss selbst zwei Tore (57., 85.) zum 5:5. Ein Tor fiel jedoch noch, und zwar für Meppen: Mareike Krüssel schoss in der 90. Minute das entscheidende Tor zum 6:5-Heimsieg für Union Meppen.

    Oberliga Ost

    Der MTV Barum hatte spielfrei. Rot-Weiß Göttingen setzte sich an der Tabellenspitze mit einem 2:1-Sieg gegen den BSC Acosta mit vier Punkten auf die Konkurrenz ab. Erster Verfolger, mit einem Spiel weniger, ist nun der FFC Renshausen, der den VfB Fallersleben mit 3:0 besiegte, und neben Doppeltorschützin Linda Schwerthelm (8 Saisontore) war auch die in der Torschützenliste führende Abwehrspielerin Katharina Heuerding (8 Tore) wieder mit einem Elfmeter erfolgreich. Der PSV Grün-Weiß Hildesheim musste dagegen trotz 2:0-Führung nach einem 2:2 gegen den FC Pfeil Broistedt den Kontakt nach oben abreißen lassen. Neuer Dritter ist Sparta Göttingen nach 3:0-Sieg beim TSV Barmke, der das Spiel ausnahmsweise zu elft beendete. Aufsteiger TSV Bemerode feierte einen 2:1-Heimsieg gegen den SV Hastenbeck. Nachdem 1:0 und 1:1 innerhalb der ersten sieben Minuten fielen, besorgte Maike Jeschor mit dem Halbzeitpfiff den entscheidenden Treffer. Mitaufsteiger HSC Blau-Weiß Tündern war, anders als der Hamelner Lokalrivale aus Hastenbeck, erfolgreicher und siegte in der Fremde beim SVG Göttingen mit 2:0. Barum rutschte an diesem Spieltag auf Rang fünf ab, hat aber Platz zwei noch im Blick. Vizemeister RW Göttingen ist dagegen schon dem Meister MTV auf sechs Punkte enteilt.

    Über