• Maria Marrocu wechselt zum SVHU

    Autor:  • 12.04.2014 • Bergedorf 85, Hamburger SV, Nachrichten, Regionalliga Nord, SV Henstedt-Ulzburg, TSV Eintracht Immenbeck

    Maria Marrocu als Capo beim "UFFTA"

    Maria Marrocu als Capo beim „UFFTA“

    Der SV Henstedt-Ulzburg vermeldet den ersten Neuzugang für die neue Saison: Vom Ligarivalen Eintracht Immenbeck wechselt Spielführerin Maria Marrocu (25) an die Alsterquelle. Die Wunschspielerin von Coach Claus Rath hat eine enge Bande zum SVHU: Dort spielen einige Freundinnen aus gemeinsamen HSV-Zeiten, darüber hinaus unterstützte Marrocu den Club beim Aufstiegsspiel gegen ATS Buntentor im vergangenen Sommer als Vorsängerin – was sie freilich nicht davon abhielt, im letzten Hinrundenspiel gegen ihren künftigen Club das entscheidende Strafstoßtor zum 1:0-Sieg der Eintracht zu erzielen. Insofern passt es natürlich von der Symbolhaftigkeit her ausgezeichnet, dass die Stürmerin am 18.5. im letzten Saisonspiel mit Immenbeck nach Henstedt-Ulzburg reist.

    Im Januar 2007 war Marrocu von Eintracht Immenbeck zum HSV gewechselt, wo sie sich in der 2. Bundesliga erst später in der Saison 2007/2008 etablieren konnte. In der Folgesaison rückte sie zeitweise wieder ins zweite Glied. Nach nur drei Kurzeinsätzen im Herbst 2009 kehrte sie nach 6 Treffern in 45 Zweitligaeinsätzen im Januar 2010 zu Eintracht Immenbeck zurück. Die Eintracht stieg ungeschlagen in die Regionalliga auf – Marrocu erzielte allein in der Rückrunde zehn Treffer und wurde Dritte der Torschützenliste der Niedersachsenliga Ost. Im ersten Jahr wurde Immenbeck prompt Vizemeister hinter dem Mellendorfer TV, mit 13 Treffern war Marrocu jedoch hinter Goalgetterin Fabienne Stejskal und Fenna Elfers nur drittbeste Buxtehuderin. In der vierten Regionalliga-Spielzeit der Eintracht erzielte sie bisher 35 Tore, in der laufenden Saison nur fünf.

    Über