• Losglück kennen sie nicht

    Autor:  • 05.10.2017 • Landespokal, Nachrichten, Oberliga SH, Schleswig-Holstein, SSC Hagen Ahrensburg, SV Henstedt-Ulzburg II.

    Symbolbild, Saison 2016/17, Schleswig-HolsteinDer SSC Hagen Ahrensburg ist erwartungsgemäß im Viertelfinale des LOTTO-Pokals ausgeschieden. Sie schlugen sich wacker gegen Regionalligist Holstein Kiel. Kurz vor der Pause traf Lisa Block zum 0:1. In der 57. Minute verwandelte Samanta Carone einen Foulelfmeter zum 0:2-Endstand. Vergangene Saison kam das Aus gegen den späteren Pokalsieger ebenfalls in der Runde der letzten Acht, damals verloren sie allerdings deutlicher mit 2:7. Derweil steht der erste Pokalfinalist schon fest: TuRa Meldorf setzte sich gegen Angstgegner TSV Schönberg durch einen Treffer von Vanessa Voß eine Viertelstunde vor Schluss mit 1:0 durch. Bei Schönberg musste Franziska Stahmer nach 34 Minuten schwer verletzt raus. Drei Minuten später gab es nach einer zumindest diskussionswürdigen Schiedsrichterentscheidung eine Rote Karte für den TSV, der zudem auch noch Tara Brozi verlor, für die ein zweiter Krankenwagen gerufen werden musste. Am Ende hielt Meldorfs Keeperin Svenja Schmidt trotzdem noch einen Elfmeter.

    Im Flens Cup Meister der Meister steht der SV Henstedt-Ulzburg II. nach einem 10:0-Sieg beim Husumer SV im Viertelfinale. Maike Tiarks traf nach 15 Minuten zum ersten von drei Malen. Zwei weitere Tore vor der Pause gelangen Sophia Engler (25., 35.), die nach der Rückkehr aus den Kabinen auch das 0:4 erzielte. Nachdem Ina Hoppe nachgelegt hatte (56.), traf Tiarks erneut und machte nach einer Stunde das halbe Dutzend voll. Alexandra Filippow (74., 83.), Tiarks (76.) und Franziska Hilmer (89.) schraubten das Endresultat zur Zweistelligkeit. Drei Tore gelangen auch Maria Moehrke beim 4:0-Sieg ihrer FSG Goldebek/Arlewatt beim SV Neuenbrook/Rethwisch II.. Der TSV Siems kam durch Nichtantreten des VfL Kellenhusen in die nächste Runde. Und am Dienstag folgte der TSV Pansdorf durch ein 3:0 bei der SG Flintbek/Russee.

    Im Kreispokal Stormarn wurden beide für heute geplanten Halbfinalspiele abgesagt. Der SSC Hagen Ahrensburg sollte ursprünglich beim SV Meddewade antreten, der TSV Zarpen beim SSV Pölitz.

    In der Oberliga gab es ein Spiel am Dienstag. Der TSV Siems setzte sich bei Mitaufsteiger Heider SV mit 4:0 durch. Das erste Tor markierte Martha Thomaschewski in der 6. Minute. Zur Pause erhöhte Sarah Kähler (32.). Mit Wiederanpfiff sorgte Sarah Koch für die Vorentscheidung, ehe Thomaschewski in der 69. Minute erneut zuschlug. Das zweite Feiertagsspiel zwischen dem SV Frisia 03 Risum-Lindholm und dem TSV Klausdorf fiel aus.

    Über