• Leichte Lose für Regionalligisten

    Autor:  • 09.09.2016 • Altona 93, Barmbek-Uhlenhorst, Bergedorf 85, Bergedorf 85 II., Duwo 08, Eimsbütteler TV, ESV Einigkeit Wilhelmsburg, FC St. Pauli, Germania Schnelsen, Grün-Weiß Eimsbüttel, Hamburg, Hamburger SV, Hamburger SV II., Harburger SC, HEBC, Landespokal, Nachrichten, Niendorfer TSV, SC Eilbek, SC Victoria, SC Vier- und Marschlande, TSC Wellingsbüttel, TuS Appen, Union Tornesch, Walddörfer SV

    Oddset-PokalÜber die Auslosung zur zweiten Oddset-Pokalrunde konnten sich die drei Regionalliga-Clubs nicht beschweren. Den „kompliziertesten“ Gegner zog noch Titelverteidiger Bergedorf 85 mit dem Bezirksligisten SV Halstenbek-Rellingen. Duwo 08 trifft auf die dritte Mannschaft des FC St. Pauli aus der Kreisliga, und Pokalfinalist St. Pauli I. bekommt es mit dem FTSV Lorbeer, dessen Trainer Javier Navarro und Ex-Verbandsligaspielmacherin Annabelle Aust zu tun. Überhaupt gibt es nicht viele Duelle zwischen höherklassigen Teams. Das einzige Viertligaduell bestreiten die Aufsteiger Barmbek-Uhlenhorst und SC Victoria.

    Die anderen Verbandsligisten bekamen machbare Lose. Union Tornesch reist zu Komet Blankenese und der Niendorfer TSV zur Groß Flottbeker SpVgg, beide aus der Landesliga. Der TuS Appen spielt beim Walddörfer SV II., Grün-Weiß Eimsbüttel bei Union Tornesch II. aus der Bezirksliga. Die anderen Verbandsligisten treffen auf Kreisligisten: Einigkeit spielt beim SV Altengamme, der HSV beim Ahrensburger TSV, der TSC Wellingsbüttel bei der zweiten Mannschaft von Einigkeit, Walddörfer bei der Zweiten des TuS Appen und der HEBC beim 1. FFC Elbinsel.

    In der Landesliga gibt es ebenfalls ein internes Aufeinandertreffen: Der SC Sternschanze empfängt den ETV zum Nachbarschaftsduell. Drei Spiele zwischen Bezirks- und Landesliga dürften interessant werden: Aufsteiger Harburger TB spielt gegen den Relegationsteilnehmer SC Alstertal-Langenhorn, BU II. gegen den Aufsteiger Harburger SC und der Moorreger SV gegen Germania Schnelsen. Die weiteren Duelle klingen eher eindeutig: Der SV Friedrichsgabe hat den SC Egenbüttel zu Gast – allerdings hat der Bezirksliga-Aufsteiger im letzten Oktober das Hinspiel gegen die Norderstedterinnen 0:4 vergeigt -, Verbandsliga-Absteiger Bergedorf 85 II. muss zum TSC Wellingsbüttel II., der TuS Berne fährt zum USC Paloma. Recht einfach dürfte es für den HSV II. beim SC Vier- und Marschlande werden. Duwo 08 II. weiß noch nicht, ob es gegen einen Kreisligisten oder gegen einen Bezirksligisten geht: Die Regionalliga-Reserve reist zum Sieger der Nachholpartie SV Rugenbergen gegen SV Lieth, die für den 28. September um 19 Uhr neu terminiert wurde. Kreisligist TuRa Harksheide geht es ähnlich, erst am 3. Oktober, eine Woche vor den Zweitrundenpartien, wird die ausgefallene Begegnung zwischen Kreisligist Rissener SV und Bezirksliga-Aufsteiger Rahlstedter SC nachgeholt; setzt sich der RSC erwartungsgemäß durch, hat TuRa als klassentieferes Team Heimrecht, ansonsten verbrauchen sie selbst Sprit.

    Zwei Aufeinandertreffen wurden bezirksligaintern gelost. So trifft Grün-Weiß Eimsbüttel II. auf den FTSV Altenwerder und die FSV Harburg-Rönneburg auf den SC Sperber. Auch in der Kreisliga gibt es nur ein (weiteres) Duell. Die SG Dassendorf/SC Wentorf empfängt den SC Eilbek. Der Rest ist Kreisliga gegen Bezirksliga: Union 03 fährt zum SC Victoria II., der FC Elmshorn muss zum Meiendorfer SV, der SC Sternschanze II. reist zu Altona 93 III., Hamm United debütiert gegen Komet Blankenese II., der BSV 19 trifft auf UH-Adler und die SV Billstedt-Horn auf die Erste von Altona 93. Richtig spektakuläre Ansetzungen sind in dieser Runde nicht dabei. Die Hürde für echte Pokalüberraschungen liegt auch in dieser Saison hoch.

    Über