• Keine Schützenhilfe

    Autor:  • 09.04.2014 • FFC Oldesloe, FFC Oldesloe II., Nachrichten, Oberliga SH, Schleswig-Holstein, SSC Hagen Ahrensburg

    Symbolbild, Saison 2013-14, Schleswig-Holstein-LigaDer SSC Hagen Ahrensburg ist auf die Hilfe der Gegner von TuRa Meldorf und der SG Ratekau-Strand 08 angewiesen. Der FFC Oldesloe und der TSV Klausdorf waren am 18. Spieltag dazu nicht imstande. Oldesloe unterlag gegen Meldorf klar mit 0:5. Bis zur Pause war es, wie schon häufiger, knapp: Meldorf führte durch Johanna Martens mit 1:0. Dann aber brachen die Stormarnerinnen abermals ein: Martens erzielte einen Doppelpack (55., 57.), dazu trafen Merle Blesin (70.) und Kim Ehlers (71.). Der Noch-Zweite aus Ratekau gewann gegen den TSV Klausdorf knapp mit 4:3. Zur Pause sah alles klar aus: Anna-Lena Papenfuß (18.), Gianna Nicoleit (21.) und Kristina Kucharski (32.) sorgten für eine 3:0-Führung. Doch plötzlich wachte Klausdorf auf und verkürzte durch Annika Liedtke (58.) und Julia Oberst (60.) auf 2:3. Auch das 4:2 durch Papenfuß‘ zweiten Treffer (64.) war noch kein Ruhekissen. Fünf Minuten vor dem Ende kam Klausdorf durch Joker Vanessa Vetter nochmal ran, zum Remis reichte es aber nicht mehr.

    Somit ist das 6:1 des SSC Hagen gegen Rot-Schwarz Kiel doch nur ein Pflichtsieg. An der Hagener Allee stand es zum Seitenwechsel ebenfalls 3:0 nach Toren von Maie Stein (4.), Lisa Stein-Schomburg (6.) und Michelle Kämereit (26.). Nach weiteren Toren von Stein-Schomburg (60.) und Julie Sidow (68.) kam Kiel durch Meike Matthiessen zum Ehrentor (70.). Den Schlusspunkt setzte Vanessa Vonau eine Viertelstunde vor dem Ende.

    Nicht ganz schlecht waren die Nachrichten für den FFC Oldesloe, denn die Konkurrenz verlor am 18. Spieltag ebenfalls. Die SG Rönnau/Daldorf auf Platz 11 verlor gegen den fast geretteten Kieler MTV mit 1:4. Vanessa Blunk hatte den Aufsteiger kurz vor der Halbzeit sogar in Führung gebracht. In Abwesenheit der urlaubenden Dorit Evers drehte Kiel die Partie und kam zwischen der 53. und 68. Minute zu den entscheidenden vier Toren: Nicole Kohnen, Imke Tangen und zwei Mal Johanna Schmidt netzten ein. Fortuna Bösdorf als Neunter unterlag gegen den neuen Tabellenvierten Olympia Neumünster mit 0:4. In der 14. Minute fielen durch Alice Busskamp und Lefke Kagelmacher gleich zwei Treffer, Busskamp (22.) und Liliana Kroschinski (49.) trafen weiter. Das klarste Ergebnis fuhr Holstein Kiel II. mit 6:0 gegen den SV Neuenbrook/Rethwisch ein. Dieses Mal halfen Louisa Brauer, Sandra Runge und Gyde Fuhrmann aus dem Regionalligakader. Die Tore schossen Nora Bertils (10.), Eve Saine (37., 64., 75.), Julia Hoppe (62.) und Gyde Fuhrmann (77.).

    Über