• Keine Chance für Henstedt-Ulzburg

    Autor:  • 16.10.2017 • 2. Bundesliga Nord, SV Henstedt-Ulzburg

    Symbolbild, Saison 2016/17, 2. Bundesliga NordViertes Spiel, vierte klare Niederlage für den SV Henstedt-Ulzburg. Gegen den Vizemeister VfL Wolfsburg II. gab es nichts zu bestellen, die Segebergerinnen verloren mit 1:6. 24 Minuten brauchten die Niedersachsen, bis sie durch Ex-U16-Nationalspielerin Birel Adigo in Führung gingen. In der 41. Minute erhöhte die frühere Bramfelderin Samantha Steuerwald auf 2:0, und noch vor dem Seitenwechsel verwandelte Franziska Fiebig einen Strafstoß zum 0:3-Pausenstand. Gleich nach Wiederbeginn stellten Leonie Stenzel (50.) und Franziska Knopp (52.) auf 0:5, Katharina Runge machte das halbe Dutzend voll (62.). Nach einem dreifachen Wechsel bei HU gelang Alina Witt zumindest der Ehrentreffer in Minute 65.

    Regionalliga-Vizemeister Jahn Delmenhorst macht weiter von sich reden. Gegen Tabellenführer FSV Gütersloh schoss Anna Mirbach die Gastgeberinnen schon nach 120 Sekunden in Führung. Marie Pollmann (12.) und Josephine Giard (35.) drehten das Ding zwar zur Pause auf 1:2, aber Mitte der zweiten Hälfte egalisierte Neele Detken (65.). Melanie Ott traf allerdings zwei Minuten später auf der anderen Seite zum Gütersloher 3:2-Sieg. Trotzdem hätten die Ostwestfalen die Tabellenführung fast eingebüßt, denn die ebenfalls zum vierten Mal siegreichen Turbinen aus Potsdam putzten den Herforder SV mit 7:1 und zogen in der Tordifferenz gleich (+14). Zur Pause war es noch spannend: Nach Treffern von Melissa Kössler (4.) und Lara Prasnikar (34.) verkürzte Nina Neumann für Herford nach 42 Minuten auf 1:2. Dann allerdings gab es drei Tore in sechs Minuten für Turbine II.: Prasnikar (50.), Laura Lindner (52.) und Lidija Kuliš (56.) erhöhten auf 5:1. Mit weiteren Treffern in der 67. und 90. Minute vollendete Kuliš einen lupenreinen Hattrick zum Endstand.

    Drei Tore schoss auch Sarah Grünheid von Arminia Bielefeld beim 5:1-Sieg gegen Blau-Weiß Hohen Neuendorf. In der 17. Minute erzielte die Stürmerin, die in der Torschützenliste hinter Güterslohs Giard aktuell Zweite ist, das 1:0, mit dem es auch in die Halbzeitunterbrechung ging. Ein Eigentor von Kiho Sakoda brachte das 2:0 (53.). Evelyn Nicinski verkürzte zwar auf 1:2 (65.), aber im Gegenzug stellte Lena Schulte den alten Abstand wieder her. In den Schlussminuten netzte Grünheid dann doppelt (90., 90.+1). Das Nordwestduell zwischen dem BV Cloppenburg und dem SV Meppen endete unentschieden. Die Gäste mussten ab der 34. Minute in Unterzahl verbringen, nachdem die Hamburger Schiedsrichterin Jacqueline Herrmann die niedersächsische U18-Auswahlspielerin Emma Mühlenbrock mit glatt Rot vom Platz gestellt hatte. Als Agnieszka Winczo nach 64 Minuten zum 1:0 traf, sah alles nach einem Sieg für den BVC aus, doch in der dritten Nachspielminute gelang Elisa Senß der Ausgleich zum 1:1. Bundesliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach gelang dagegen der zweite Sieg, auch wenn es zur Halbzeit nicht danach aussah. Nach einer Viertelstunde hatte Isabell Knipp die Gäste vom FF USV Jena II. in Führung gebracht. Die Thüringerinnen konterten auch den Ausgleich von Liv Aerts (38.) im Gegenzug mit der erneuten Führung durch Maren Tellenbröker. Erst im zweiten Spielabschnitt setzte sich Gladbach durch. Pia Beyer netzte zum 2:2 (61.), Anne Kufner traf zum 3:2 (70.), und Kelly Simons machte nach 78 Minuten den Sack zu.

    Über