• Ihrens ohne Tor

    Autor:  • 05.09.2017 • Nachrichten, Schleswig-Holstein, SSC Hagen Ahrensburg

    Symbolbild, Saison 2016/17, Schleswig-HolsteinDer erste Tabellenführer der Oberliga-Saison in Schleswig-Holstein heißt Rot-Schwarz Kiel. Die Kielerinnen schossen den Aufsteiger Heider SV mit 5:0 ab, und das, obwohl Goalgetterin Anna-Marie Ihrens leer ausging. Pulver in der letzten Saison verschossen (42 Treffer)? Dafür sprangen andere in die Bresche. Catharina Mendel netzte schon nach sechs Minuten zum 1:0, Bente Hansen legte kurz darauf das 2:0 nach (10.). Nach einer halben Stunde erhöhte Lena Frydrych auf 3:0 und sorgte nach dem 4:0 von Annika Neser dann in der 71. Minute für den Schlussakkord.

    Tabellenzweiter ist der TSV Schönberg, der TuRa Meldorf zwar nicht mit acht bis zwölf Gegentoren, sondern „nur“ mit 4:1. Julia Oberst traf schon in Minute vier per Elfmeter. Drei Minuten später schoss Jana Hamann das 1:1. Dann schlug die Stunde von Jasmin Duhnke. Mit einem Dreierpack (25., 69., 83.) entschied sie die Partie für Schönberg. Das Ostseederby zwischen dem TSV Ratekau und dem Aufsteiger TSV Siems ging an den Meister von 2016, 2014 und 2012. Stefanie Lumma schoss Ratekau nach einer Stunde mit 1:0 in Führung, den 2:0-Endstand erzielte Ronja Pajonk. Ein anderes Derby ging an das Auswärtsteam: Der Kieler MTV startete mit einem 4:3-Sieg beim TSV Russee in die Saison. Nach 45 Minuten ging Russee durch Laura Bahr mit einem Vorsprung in die Pause. Die zweite Hälfte wurde verrückt. Laura Köper schien Russee mit dem 2:0 auf die Siegerstraße zu bringen. Aber binnen sechs Minuten sorgten Sabeth Koch (55.) und Lefke Kagelmacher (61.) für den Ausgleich. Köper schlug zurück – 3:2 für Russee. Für genau eine Minute. Cathrin Klopp traf postwendend zum 3:3 (67.). Die Entscheidung für den MTV fiel in der 72. Minute, als Carolin Weschke, besser bekannt unter ihrem Mädchennamen Schuhmann, der Siegtreffer für den KMTV gelang.

    Das Auftaktspiel fand in Schuby statt. Es wurde kaum weniger verrückt als die Begegnung in Kiel. Das erste Tor der neuen Saison gelang Sandra Gross vom Gast SV Frisia 03 Risum-Lindholm. Und der Aufsteiger schockte den Pokalfinalisten von 2016 in der 28. Minute durch Inga Reimers erneut, es ging mit 0:2 in die 15 Minuten Erholungs- und Korrekturzeit. Offensichtlich hatte der VfB Schuby das Richtige im Tee: Natalie Schnatz verkürzte nach Wiederanpfiff, Lina Brix glich aus, da waren zehn Minuten im zweiten Abschnitt gespielt. Zwei Minuten später folgte aber die kalte Dusche: Pina Rohde knipste das 3:2 für Risum-Lindholm. Die Antwort Schubys war das 3:3 durch Levke Petersen (65.). Die letzten zehn Minuten brachen an, und Risum-Lindholm wollte gewinnen. Gross traf mit ihrem zweiten Tor zum 3:4. Aber auch Brix hatte noch einen Pfeil im Köcher und egalisierte in der 83. Minute, nur 120 Sekunden nach dem erneuten Rückstand, zum 4:4-Endresultat. Was für ein Saisoneinstand!

    Das Auswärtsspiel des SSC Hagen Ahrensburg beim TSV Klausdorf wird wohl erst am 8. Oktober ausgetragen, wie die Webseite der Ahrensburgerinnen verrät. Ursprünglich für den 1. Oktober geplant, soll der SSC Hagen schon tags zuvor im Landespokal gegen Holstein Kiel ran. Am Rande der Saisoneröffnung in Schuby wurde bereits das Halbfinale des Lotto-Pokals ausgelost. TuRa Meldorf spielt gegen … den „Angstgegner“ TSV Schönberg, und wenn TuRa-Trainer Tim Dethlefs vom Mit-der-flachen-Hand-an-die-Stirn-schlagen Kopfschmerzen hätte, würde das kaum verwundern. Der Verbandsligist TSV Pansdorf hat definitiv ein Heimspiel, trifft auf den Sieger des noch auszutragenden Viertelfinals SSC Hagen gegen Holstein Kiel.

    Über