• Harburger SC kommt nicht ran

    Autor:  • 27.03.2018 • Grün-Weiß Eimsbüttel, Hamburg, Harburger SC, Landesliga, Nachrichten

    Symbolbild, Saison 2016/17, LandesligaSpiel Nummer elf für das Schlusslicht Harburger SC war erneut ein Heimspiel. Zu Gast war der Tabellennachbar SC Alstertal-Langenhorn. Ein Sechs-Punkte-Spiel also. Am Ende gab es ein Ergebnis, das beiden nicht half; die Partie endete torlos. Immerhin war das für SCALA mal was Neues: Sie spielten erstmals in dieser Saison hinten zu null.

    Tabellenführer TSC Wellingsbüttel II. hielt sich gegen Grün-Weiß Eimsbüttel schadlos, sieht man von zwei Gegentreffern ab. Den 7:2-Heimsieg leitete Rebecca Wisniewski in der dritten Minute ein. Lene Petersen (19.) und Emma Frings (34.) bauten das Ergebnis auf 3:0 aus, ehe Tjorven Nörenberg vor der Pause verkürzte (43.). Petersen stellte nach 63 Minuten den alten Abstand wieder her, aber Irem Üstün wollte es vier Minuten später wieder spannend machen und traf zum 2:4 aus grün-weißer Sicht. Spannung kam aber nicht mehr auf, im Gegenzug netzte Frings zur 5:2-Vorentscheidung. Mit Treffern in der 78. und 85. Minute vollendete Frings einen lupenreinen Hattrick und baute ihren Vorsprung in der Torschützenliste weiter aus. 33 Tore hat die Ex-Sperberanerin nun auf dem Konto, Teamkollegin Petersen steht als Zweite bei 25. Auf Platz drei folgen Belma Becevic vom HTB, Kim Kramer von Union Tornesch II. und Irem Üstün von GWE – mit jeweils vergleichsweise „mickrigen“ 13 Buden.

    Über