• Grün-Weiß mit Pyrrhussieg

    Autor:  • 10.05.2016 • Bergedorf 85 II., Eimsbütteler TV, ESV Einigkeit Wilhelmsburg, FC St. Pauli, Grün-Weiß Eimsbüttel, Hamburg, Nachrichten, Niendorfer TSV, Oberliga, SC Eilbek, SC Pinneberg, SC Wentorf, TSC Wellingsbüttel, Union Tornesch, Walddörfer SV

    VerbandsligaBergedorf 85 II. ist nach einem 0:2 gegen den Tabellenzehnten Grün-Weiß Eimsbüttel erneut abgestiegen. Doch die Tore von Sarah Krieger (14.) und Kira Schamoni (27.) werden nicht viel helfen, da auch der Abstieg des HSV aus der Regionalliga nicht mehr abzuwenden ist und somit – außer bei einer durch ein unausgegorenes Regularium ungewöhnlichen AFM-Entscheidung – auch der Tabellenzehnte absteigt. Ebenfalls runter geht der Eimsbütteler TV, der beim TSC Wellingsbüttel 0:6 verlor. Zwei Tore schoss Britta Kummer, drei sogar Lena Pfennig, und das zwischenzeitliche 3:0 markierte Birthe Bröcker. Damit gibt es in der Landesliga 2016/17 eine Eimsbütteler Meisterschaft mit ETV, GWE, SC Victoria und HEBC, sofern Letzterer nicht durch den Aufstieg von St. Pauli nachrücken sollte.

    Meister und Vize-Pokalsieger St. Pauli gönnte sich ein Schützenfest gegen den SC Pinneberg. Beim 8:0 traf Nina Philipp sechs Mal, darunter ein lupenreiner Hattrick zwischen der 5. und 17. Minute, und nach Linda Sellamis 4:0 (18.) ein weiterer zwischen der 28. und 43. Minute. Das letzte Tor, das einzige in Durchgang zwei, schoss Verena Mannes (84.). Im Kampf um den Vizemeistertitel setzte sich Union Tornesch mit 3:1 beim Walddörfer SV durch und bleibt vor dem letzten Spieltag zwei Punkte vor Wellingsbüttel. Katharina Autenrieth schoss Walddörfer nach 21 Minuten in Führung, Saskia Mohnke (27.) und Alina Wachter per Strafstoß in der 42. Minute drehten das Resultat. Mit dem 3:1 von Hania Wulff war nach einer Stunde alles entschieden.

    Rang fünf geht fast sicher an den Niendorfer TSV, der sich beim SC Wentorf mit 3:1 durchsetzte. Das gleiche Resultat erzielte der ESV Einigkeit gegen den SC Eilbek, obwohl die Gäste schon nach vier Minuten in Front lagen. Torschützin war Carolin Strobel. Tanja Ossadnik egalisierte nach 11 Minuten und machte so den Weg frei zum Sieg, den Janine Börker (30.) und Sarah Horn (41.) herausarbeiteten.

    Über