• Greift der SSC Hagen nochmal an?

    Autor:  • 03.04.2014 • FFC Oldesloe, FFC Oldesloe II., Nachrichten, Oberliga SH, Schleswig-Holstein, SSC Hagen Ahrensburg

    Symbolbild, Saison 2013-14, Schleswig-Holstein-LigaEs scheint doch nochmal spannend zu werden im Meisterkampf der Schleswig-Holstein-Liga! Der SSC Hagen Ahrensburg brachte Noch-Primus TuRa Meldorf die zweite Niederlage in Folge bei und verkürzte den Rückstand auf die Dithmarscherinnen auf vier Zähler. Die frühe SSC-Führung durch Julie Sydow (3.) egalisierte Ex-HSV-Zweitligaspielerin Carina Wolfgramm umgehend (6.). In der zweiten Hälfte ging Hagen erneut in Führung, dieses Mal durch Lisa Stein-Schomburg (54.), aber auch dieses Ergebnis glich TuRa durch Lisa Blohm schnell aus (60.). Das bessere Ende hatten die Ahrensburgerinnen dank des zweiten Treffers von Stein-Schomburg in der 64. Minute für sich. Die SG Ratekau-Strand 08 hätte damit bereits wieder die Spitze übernehmen können, doch bei Olympia Neumünster reichte es nur zu einem 1:1. Olympias Führung von Laura Bahr glich die frühere Oldesloerin Gianna Nicoleit kurz vor dem Pausenpfiff aus.

    Der FFC Oldesloe verpasste in Neuenbrook/Rethwisch wieder einen Big Point und darf wohl für die Verbandsliga planen. Janine Gauers 1:1 in der 16. Minute als Reaktion auf den von Johanna Stutzke herbeigeführten Rückstand (13.) reichte nicht. Eileen Näwie und Isabel Wichmann machten schon vor dem Seitenwechsel alles klar, beide trafen dann auch zum 5:1-Endstand für den SVNR. Sechs, nach Toren sieben Punkte fehlen zum rettenden Ufer, an dem noch Rot-Schwarz Kiel hängt. Im Kellerduell gegen Fortuna Bösdorf gab es ein 0:0, das keinem weiterhilft. Aber die Situation wurde für beide auch nicht schlimmer, weil der Vorletzte SG Rönnau/Daldorf beim TSV Klausdorf mit 2:6 unterlag. Janine Kulow, Mareike Kösjan und Daniela Peters stellten früh die Weichen auf Sieg, Melanie Hein, Julia Oberst und erneut Kösjan, Zweite in der Torjägerliste hinter Ratekaus Kristina Kucharski, schlugen weiterhin zu. Marleen Stahmer traf für Rönnau/Daldorf zum 1:5, Melina Kossak zum 2:6.

    Das Kieler Derby zwischen dem MTV und der Zweiten von Holstein ging an die Regionalliga-Reserve, die zahlreiche Regionalligaspielerinnen einsetzte: Victoria Bendt, Selina Amreim, Madeline Gieseler, Louisa Brauer und Stephanie Hofmann. Bendt und Gieseler kamen danach sogar beim Regionalligaspiel der Störchinnen gegen Burg Gretsch erneut zum Einsatz. Dafür war die Leistung des MTV beachtlich: Erst in der 87. Minute erzielte Gyde Fuhrmann den Siegtreffer für Holstein II.

    Über