• Frühe Tore zum Sechs-Punkte-Sieg

    Autor:  • 03.11.2017 • Bezirksliga Ost, Hamburg, Nachrichten, SC Eilbek, SC Vier- und Marschlande

    Symbolbild, Saison 2016/17, Bezirksliga OstEs ging um nicht weniger als die Tabellenführung am vergangenen Sonntag. Walddörfer II. war zu Gast beim Bramfelder SV II., beide bis dahin unbesiegt. Zwei frühe Tore, jeweils zum Beginn beider Halbzeiten, entschieden dieses Spitzenspiel zugunsten des Gastes. Paula Harder erwischte Bramfeld in der zweiten Minute mit dem 0:1 per Kopf eiskalt. Allerdings war bei einem Bramfelder Angriff auch mal der Pfosten im Bunde. Nach knapp einer Stunde fiel die Entscheidung, Senta Biermann staubte zum 0:2 ab und brachte die Punkte nach Volksdorf.

    Somit konnte der Aufsteiger SC Eilbek im Abendspiel heranrücken an den BSV und tat das auch. Allerdings musste der Ex-Verbandsligist bei UH-Adler nach 33 Minuten einen Rückstand hinnehmen, als Merle Schlüter zum 1:0 netzte. Ein Eigentor nach 74 Minuten leitete die Wende ein, und in der Schlussminute sorgte Vanessa Michalski doch noch für den Eilbeker Siegtreffer zum 2:1. UH-Adler fiel hinter den Rahlstedter SC auf Rang fünf zurück. Der RSC lag gegen den SC Sternschanze II. zur Pause 0:2 zurück und riss sich dann zusammen. Melanie Günther per Elfmeter (48.) sowie aus dem Spiel heraus (64.) egalisierte, und Alisa Höhne traf eine Viertelstunde vor dem Ende zum entscheidenden 3:2. Sternschanze bleibt im Tabellenkeller, ebenso wie das weiterhin punktlose Schlusslicht Meiendorfer SV. Der MSV verlor das Kellerduell gegen den bis dahin Vorletzten Altona 93 II. mit 0:2. Anders erging es dem SC Vier- und Marschlande, der beim Mitaufsteiger 1. FFC Elbinsel den lang ersehnten ersten Saisonsieg schaffte. Und das gleich mit 5:0. Mit dem ersten vernünftigen Angriff brachte Lena Tofern die Gäste nach 21 Minuten aus der Ferne in Führung. Zehn Minuten später belohnte Jana Klingenberg ihr Team mit dem 0:2. Nach Wiederbeginn war der Drops gelutscht, als Anna Rompa ein Eigentor unterlief (56.). Die eingewechselte Marie Schwormstedt packte dann noch zwei drauf.

    Am Dienstag waren der SCVM und der SC Eilbek gegeneinander im Einsatz. Das Nachholspiel vom 5. Spieltag gewann der Gast aus Eilbek mit 3:1. Zwei frühe Gegentore durch Mareike Hülskötter (8.) und Nathalie Zadach (11.) brachen dem Gastgeber das Genick. Zwar verkürzte Klingenberg in der Nachspielzeit auf 1:2, doch wiederum in der Nachspielzeit schloss Mara Reinhold einen Konter zum 1:3 ab (90.+6). Eilbek schob sich damit auf Platz zwei vor den Bramfelder SV II..

    Über