• Fehlstart

    Autor:  • 12.09.2017 • Nachrichten, Schleswig-Holstein, SSC Hagen Ahrensburg

    Symbolbild, Saison 2016/17, Schleswig-HolsteinDiese Auftaktniederlage dürfte dem neuen Ahrensburger Coach Malek Saidani Kopfzerbrechen bereiten. Da schießt sein SSC Hagen in einem Spiel vier Tore und verliert 4:5. Schon nach Halbzeit eins war der Keks eigentlich gegessen. Annika Östermann (3.) und Sabeth Koch (5.) brachten die Gäste vom Kieler MTV früh auf Kurs. Die erfahrene Sandra Bannas ließ in der 12. Minute das 0:3 folgen. Anika Elschenbroich verkürzte mit ihrem ersten Pflichtspieltor nach Vorlage von Michelle Kämereit (26.), aber vier Minuten vor dem Wechsel stellte Bannas den alten Abstand wieder her. 61 Minuten waren gespielt, da war der SSC plötzlich dran: Neele Straube traf zum 2:4 (47.), Julie Sidow sogar das Anschlusstor (61.). Bis Lefke Kagelmacher in der 83. Minute für die Vorentscheidung sorgte. Daran änderte auch Marleen Stahmer zwei Minuten darauf nichts mehr.

    Die Partie der Ahrensburgerinnen war eine von nur dreien, die ausgespielt wurden. Die Samstagsspiele VfB Schuby gegen TSV Ratekau, Heider SV gegen TSV Siems und Frisia Risum-Lindholm gegen den TSV Klausdorf fielen wetterbedingt aus. Etwas überraschend kam der TSV Schönberg am Sonntag gegen den TSV Russee nicht über ein 3:3 hinaus. Zwar schoss Janine Oberst nach zehn Minuten das 1:0, aber Eve Saine (17.) und Anneke Schlüter (31.) drehten die Begegnung. In Halbzeit zwei gelang Sandra Lescano sogar das 1:3. Aber Schönberg rettete durch Jasmin Duhnke (83.) und Tara Brozi (90.) noch einen Zähler. Etwas weniger unerwartet unterlag Ligaprimus Rot-Schwarz Kiel bei TuRa Meldorf mit 0:2. Die Treffer setzten Jenny Anthony (57.) und Indra Gieseler (83.) gegen die Kielerinnen, die ohne zahlreiche Spielerinnen auskommen mussten, unter anderem Anna-Marie Ihrens.

    Über