• FC O/O verfolgt Büppel

    Autor:  • 20.09.2017 • Nachrichten, Niedersachsen, OL Niedersachsen Ost, OL Niedersachsen West

    Symbolbild, Saison 2016/17, NiedersachsenDie Tabelle mag etwas schief sein, sieht aber derzeit ganz hübsch aus: Der FC Oste/Oldendorf hat sich auf Platz zwei hinter den TuS Büppel geschoben. Grundlage dafür war ein durchaus überraschender 2:1-Auswärtssieg beim bisherigen Tabellenzweiten BW Hollage, der aus fünf Aufeinandertreffen zuvor vier Mal siegreich hervorgegangen war, zuletzt im Dezember im AOK-Frauenpokal. Dafür gab es nun die Revanche. Nach 31 Minuten ging die Mannschaft von Pascal Schlichting in Wallenhorst durch Lena Balck in Führung. Diese hielt zehn Minuten, dann glich Stefanie Gühmann aus. Doch da war ja noch Fenna Elfers. In der 80. Minute nutzte sie eine Vorlage von Balck zum Siegtor. Dass es das war, verdankten sie auch einer Parade von Milena Bargsten in den Schlusssekunden.

    Elfers‘ Vorsprung in der Torschützenliste (11 Treffer) wurde bereits am Donnerstag etwas eingekocht. Mareike Kregel gelangen für den Tabellenführer TuS Büppel zwei Tore beim 8:0-Heimsieg gegen Union Meppen. Lena Rusin (23.) und Angelina Wunder (41.) hatten schon vorgelegt, als Kregel in der zweiten Hälfte ihren Doppelpack fabrizierte (56., 66.). Meppen brach danach ein. Caroline Barr verwandelte einen Elfmeter zum 5:0 (68.), und dann traf Christina Müller doppelt (71., 90.+1), mit dem 7:0 von Finja Marx in der 90. Minute als Puffer dazwischen. Heidekraut Andervenne dagegen scheint in dieser Saison entgegen den Erwartungen nicht zum Favoritenkreis zu zählen. Der Ex-Regionalligist bezog durch späte Tore beim FC Geestland mit 0:2 im vierten Saisonspiel seine zweite Pleite. Mareike Schröder traf in der 45. Minute, Tale Haesche in der 90. Minute. Das Thema „Konzentration über 90 Minuten“ dürfte in Andervenne in dieser Woche wohl diskutiert werden. Geredet wird wohl auch in Osnabrück: Der Aufsteiger OSC verlor gegen die FSG Twist nach torloser erster Halbzeit mit 0:4. Dafür sorgten Hanna Abeln (56.), die bereits nach 16 Minuten eingewechselte Sandra Janzen (59.) und Alina Schulte mit Toren in der 68. und 74. Minute.

    Oberliga Ost

    Der MTV Barum bleibt dem ESV RW Göttingen auf den Fersen. Die Uelzenerinnen schlugen Aufsteiger TSV Bemerode mit 2:0, dank eines Doppelschlages von Julia Logemann (62.) und Ex-HSVerin Sarah Borgwardt (64.). In Braunschweig gewann der SVG Göttingen dank der früheren Ahrensburgerin Jessica Tschechne beim BSC Acosta mit 2:1. Tschechne erzielte eine Viertelstunde vor Schluss den Siegtreffer und brachte ihr Team mit sechs Punkten ins Mittelfeld der Tabelle. Sparta Göttingen dagegen verlor beim FC Pfeil Broistedt zwei Punkte und kam über ein 1:1 nicht hinaus. Lokalrivale Rot-Weiß Göttingen verteidigte mit einem 3:2-Sieg gegen den TSV Barmke die Tabellenführung. Als das Endresultat schon bestand, gab es zwei Ampelkarten, zunächst für Göttingen (80.), dann für Barmke (90.) – Letzteres war der vierte Platzverweis im fünften Spiel für die Helmstedterinnen, für Rot-Weiß war es die zweite Gelb-Rote der Saison. Einen Platzverweise gab es auch in Hameln, wo sich der PSV Grün-Weiß Hildesheim beim SV Hastenbeck durch ein Tor von Franziska Aue (17.) durchsetzte. Die letzten drei Minuten plus Nachspielzeit bestritten die Gastgeberinnen in Unterzahl. Auch der HSC BW Tündern verlor. Gast FFC Renshausen ging durch einen Elfmeter von Katharina Heuerding (34.) in Führung, die Abwehrspielerin bleibt damit mit 7 Toren – so viele hat in der Weststaffel Büppels Stürmerin Mareike Kregel erzielt – an der Spitze der Torjägerliste. Das zweite erzielte Sarah Bode für den Tabellenvierten.

    Über