• Erster Sieg für Walddörfer

    Autor:  • 18.09.2017 • Bramfelder SV, FC St. Pauli, Nachrichten, Regionalliga Nord, SV Henstedt-Ulzburg II., VfL Jesteburg, Walddörfer SV

    Am dritten Spieltag gab es Grund zum Feiern beim Aufsteiger Walddörfer SV: Die Volksdorferinnen fuhren ihren ersten Sieg in der dritten Liga ein. Mit einem 3:0 im Gepäck trat die Mannschaft von Niels Quante und Niklas Wilkowski die Heimreise nach Hamburg an. Schon in der vierten Minute traf Neuzugang Lisa Stein-Schomburg zum 0:1. Nach dem Seitenwechsel brauchten sie acht Minuten, dann war Paulina Kristen mit dem 0:2 zur Stelle. In der Nachspielzeit knipste erneut Stein-Schomburg und setzte sich mit ihrem dritten Saisontor in der Torjägerliste auf Rang zwei. Nun ist der WSV also in der Liga angekommen.

    Es war der einzige Sieg einer Hamburger Mannschaft. Der FC St. Pauli führte gegen den SV Meppen II. zwar durch einen Treffer von Nina Philipp (10.) mit 1:0, doch die Partie wurde zunächst nach 24 Minuten wegen Gewitters unterbrochen und zur Pause abgebrochen. Die Begegnung muss also neu angesetzt werden, beginnend bei 0:0. Die Paulianerinnen sind dafür Spezialistinnen: Schon letzte Saison wurde am ersten Spieltag gegen den VfL Jesteburg aus gleichem Grund abgebrochen. Das Nachholspiel gewannen die Braun-Weißen dann Mitte Oktober 2016 mit 5:3. Der Bramfelder SV konnte beim SV Werder Bremen II. zwar durchspielen, musste die Punkte aber an der Weser lassen. Olivia Kulla (35.) schoss das einzige Tor des Tages für den Regionalligameister 2016/17.

    Aus Schleswig-Holstein gab es auch keine besseren Nachrichten: Der SV Henstedt-Ulzburg II. verlor das Landesderby gegen Holstein Kiel mit 1:3. Lisa Wippich schoss nach einer Viertelstunde das 0:1, aber Maike Tiarks glich acht Minuten später zum Halbzeitstand von 1:1 aus. Lina Staben brachte die Kielerinnen nach 66 Minuten erneut in Führung und zog in der 90. Minute, als HU aufmachen musste, den Sack zu. Für die Störchinnen war es der erste Saisonsieg im dritten Spiel, HU bleibt ohne Punkte Letzter. Besser machte es der VfL Jesteburg, der beim ATS Buntentor mit 4:2 gewann. Zur Pause stand es 1:1, nachdem Nathalie Martens für die Bremerinnen in Minute 32 die frühe Rüsselkäferinnen-Führung von Annalena Otto (7.) egalisert hatte. In Halbzeit zwei brauchte Jesteburg nur 16 Minuten, um das Spiel zu entscheiden. Sarah Stöckmann erzielte nach 52 Minuten ihren ersten Treffer im Dress des VfL. Fabienne Stejskal (61.) und Nele Heins (68.) stellten auf 1:4, bevor Alva-Lina Veenhuis elf Minuten vor Schluss den zweiten Ehrentreffer des ATS markierte.

    Dass Tabellenführer TSV Limmer die TSG Burg Gretesch schlägt, ist nicht ungewöhnlich. Ein hoher Sieg mit 6:2 ist auch nicht unbedingt überraschend. Dass die Hannoveranerinnen dabei aber nach einer Roten Karte 83 Minuten lang in Unterzahl agierten, ist schon bemerkenswert. Zu zehnt schoss der TSV dann binnen drei Minuten drei Tore: Yvonne Tünnermann (15.) und Levke Hölzer (16., 17.) entschieden das Spiel nach etwas mehr als einer Viertelstunde. Gegen vollkommen indisponierte Osnabrückerinnen machte Hölzer in der 37. Minute den Hattrick perfekt, ehe Tünnermann noch vor dem Seitenwechsel das 5:0 erzielte (43.). Das halbe Dutzend machte Elisa Meier in der 73. Minute voll. Erst danach kam Burg Gretesch durch zwei Tore der pfeilschnellen Fatou Sonko noch zur Ergebniskosmetik (82., 84.). Nächstes Wochenende, dem Derbysonntag (SVHU II. gegen St. Pauli, Bramfeld gegen Walddörfer), hat es der TSV Limmer beim VfL Jesteburg hoffentlich nicht so leicht…

    Über