• Elfers schießt Union ans Tabellenende

    Autor:  • 04.04.2018 • Nachrichten, Niedersachsen, OL Niedersachsen Ost, OL Niedersachsen West

    Symbolbild, Saison 2016/17, NiedersachsenDie Torjägerin hat wieder zwei Mal zugeschlagen: Beim Auswärtsspiel in Meppen holte der FC Oste/Oldendorf den nächsten Sieg, dank Toren von Fenna Elfers. Die Nummer 9 schoss ihr Team aus dem Stader Land nach 25 Minuten in Führung, allerdings mussten sie nur drei Minuten später durch Birgit Manthey den Ausgleich hinnehmen. Aber Elfers war noch nicht durch. Ihr 20. Saisontor brachte nach 65 Minuten die erneute Führung. Die eingewechselte Luisa-Marie Witt sorgte zwölf Minuten vor Schluss mit ihrem ersten Saisontor für den Endstand. Durch den 3:1-Erfolg an der Ems rutschte der SV Union Meppen auf den letzten Platz ab.

    Zumindest einen Punkt im Abstiegskampf holte der SV Ahlerstedt/Ottendorf. Sina Klintworth schoss den SVAO zur 1:0-Pausenführung gegen den SV Heidekraut Andervenne, der allerdings in der zweiten Hälfte das Spiel drehte. Birte Feld (52.) und Annelie Lis (72.) brachten die Emsländerinnen den drei Punkten nah. Bis zur 88. Minute, dann traf die eingewechselte Marie Allers zum 2:2. Der Vorsprung auf den Tabellenzehnten FSG Twist beträgt nur vier Punkte. Die FSG unterlag dem SV Friedrichsfehn auswärts durch einen Treffer von Carolin Fleßner aus Minute 37 mit 0:1. Und der SVF holte noch einen weiteren Zähler gegen den Abstieg: Beim FC Geestland entführten sie ein 2:2. Kerstin Reich legte nach vier Minuten das 0:1 vor, allerdings drehte ein Doppelschlag von Lea Taubert und Mareike Schröder das Ergebnis in den folgenden vier Minuten wieder um, nach acht Minuten stand es also 2:1. Reich markierte mit ihrem achten Saisontor das 2:2-Endresultat (74.).

    Oberliga Ost

    Die Mannschaft des Osterwochenendes war der FFC Renshausen, der mit zwei Siegen die Tabellenspitze übernahm. Gegen den SVG Göttingen hatten sie große Mühe, lagen zur Halbzeit durch einen Dreierpack von Paula Lohmann mit 2:3 zurück. Dass sie gewannen, lag daran, dass Abwehrchefin Katharina Heuerding ebenfalls drei Mal zuschlug. Mit elf Saisontoren dürfte sie die torgefährlichste Abwehrspielerin in ganz Deutschland sein und lässt gestandene Oberliga-Stürmerinnen wie Marie Diekgerdes oder Ramona Reichpietsch hinter sich. Ostermontag gab es dann einen 3:0-Sieg gegen den TSV Bemerode, bei dem sie leer ausging, dafür schoss sich Linda Schwerthelm mit zwei Treffern an die Spitze der Torjägerliste. Von so vielen Toren konnten Besucher der beiden Heimspiele des FC Pfeil Broistedt nur träumen: Sowohl das Spiel gegen den MTV Barum als auch das gegen Rot-Weiß Göttingen endeten jeweils 0:0. Barum ist damit zwar Dritter, aber bei 25 Toren aus 16 Spielen fehlt dem Noch-Meister definitiv eine Torjägerin; beste in der Kategorie sind Jasmin Bergmann und Christin Wulf mit je fünf Saisontoren. Drei Big Points im Abstiegskampf sammelte der TSV Barmke, der den Letzten VfB Fallersleben 3:0 schlug. Zwei Tore erzielte Reichpietsch.

    Über