• Eilbek bleibt dran

    Autor:  • 04.10.2017 • Bezirksliga Ost, Hamburg, Nachrichten, SC Eilbek, SC Vier- und Marschlande

    Symbolbild, Saison 2016/17, Bezirksliga OstAufsteiger SC Eilbek bleibt dem Führungsduo Walddörfer SV II. und Bramfelder SV II. auf den Fersen. Das Team von der Fichtestraße setzte sich gegen den SC Sternschanze II. mit 5:0 klar durch. Farina Leiendecker machte in der 20. Minute den Anfang. Zum deutlichen Ergebnis wurde es jedoch erst im Verlauf der zweiten Halbzeit durch die Treffer von Melina Dumschat und Nathalie Zadach. Dumschat erzielte ihre beiden Treffer in der 52. und 65. Minute, Zadach verbesserte die Tordifferenz mit ihrem Doppelpack in der 75. und 81. Minute.

    Walddörfer II. behielt seine weiße Weste auch gegen den Rahlstedter SC. Nach ausgeglichener erster Halbzeit brachte Clara Apel ihr Team nach 12 Minuten per Kopf in Führung, auch wenn sie damit wahrscheinlich ihrer Teamkollegin Vera Zilt den Treffer mopste. Nur zwei Minuten später erhöhte Paula Harder auf 2:0. Als Walddörfer eigentlich alles im Griff hatte, bugsierte Pia Schwanenberg einen scharfen Freistoß von Melanie Günther zum 2:1 ins eigene Netz (28.). Aber die Gastgeberinnen antworteten umgehend mit dem 3:1, als Rahlstedts Keeperin Nadine Eller einen Distanzschuss von Apel durch die Finger gleiten ließ (32.). Zu einfach war dann das 4:1 von Lea Böhm, die ihre Gegenspielerin umkurvte und ins lange Eck einschob, nur drei Minuten später. Und noch einmal drei Minuten darauf war Harder per Abstauber zur Stelle, als Eller eine Hereingabe von Apel nach vorn prallen ließ (38.). Niveaumäßig wurde die zweite Halbzeit unter Flutlicht deutlich schwächer. Viele Wechsel taten dem Spiel nicht gut, schon nach einer Stunde hatte der Rahlstedter SC sein Kontingent ausgeschöpft. Ein rares Highlight war das 6:1 von Harder, die eine Vorlage von Böhm überlegt verwertete. Aber Rahlstedt spielte nun auch direkter, trotziger, kam zu einigen Möglichkeiten. Unter anderem musste Janina Pfullmann im WSV-Tor einmal gegen Günther per Flugparade halten. In der Schlussphase legte Walddörfer aber wieder zu. Folge war das 7:1 von Böhm nach vorheriger Balleroberung von Harder und Zuspiel von Apel (84.). Den Schlusspunkt setzte schließlich Böhm sechzig Sekunden später, als sie eine Ecke Apels in die Maschen drückte.

    Ganz so viele Tore gelangen dem Bramfelder SV II. nicht. Die Bramfelderinnen mussten sich mit einem 4:0 gegen den 1. FFC Elbinsel begnügen. Eine halbe Stunde blieb es torlos, dann ging es Schlag auf Schlag. Den Torreigen eröffnete Corinne Brüggert (33.), gefolgt von zwei Treffern Nicola Wentzels (35., 45.), die in der 85. Minute auch as 4:0 erzielte. Unrühmlicher Abschluss war eine Gelb-Rote Karte gegen den Sieger (89.). Trotz 0:1-Rückstand schaffte der TSV Reinbek den Sprung in die obere Tabellenhälfte. Nicole Jungbluth hatte die Gäste vom Meiendorfer SV in Führung geschossen (6.). Jeanette Scholz (31.) und Jacqueline Albers (41.) drehten das Resultat noch vor dem Seitentausch. Nochmal Albers (55.) und Hannah Kasper (79.) sorgten für einen am Ende klaren 4:1-Erfolg der Reinbekerinnen. Torlos dagegen blieb es in Altona. Das Spiel zwischen den Aufsteigern Altona 93 II. und SC Vier- und Marschlande endete 0:0.

    Über