• Duwo II. holt nach, Bergedorf zieht zurück

    Autor:  • 21.12.2016 • Bergedorf 85, Bergedorf 85 II., Duwo 08, Landesliga, Nachrichten, Regionalliga Nord

    VerschiedenesIm einzigen Nachholspiel hamburgweit setzte sich Duwo 08 II. in der Landesliga gegen Germania Schnelsen mit 3:0 durch und sich wieder an die Spitze der Liga – was angesichts des drohenden Abstiegs der vereinseigenen Ersten aus der Regionalliga nicht viel helfen wird. Die Tore fielen binnen neun Minuten, angefangen von Anke Gardewin (55.) und vollendet von Carina Blumroths Doppelpack (57. per Elfmeter, 64.). Das Spiel der Ersten gegen Jahn Delmenhorst fiel abermals aus.

    Derweil gibt es schlechte Nachrichten aus der Regionalliga: Bergedorf 85 hat seine Drittligamannschaft zurückgezogen. Und das Wie sagt eine Menge aus. Nach den Rücktritten von Vereinsvorstand Mato Mitrovic und Trainer Jerko Vidovic war nun die zweite Mannschaft nicht mehr bereit, bei der ersten auszuhelfen. Hätte Bergedorf gegebenenfalls die Zweite geopfert, um die Erste zu halten, wäre diese zwar am Saisonende mangels Unterbau zwangsweise in die Verbandsliga abgestiegen, so aber verbleibt die künftige Erste wohl in der Landesliga. Ein kleiner Konjunktiv bleibt, da die Spielordnung in Paragraph 16 Absatz 1 nicht ganz eindeutig ist: Vorgesehen ist, dass ein Rückzieher aus einer überregionalen Spielklasse dort einsortiert wird, wo die Zweite in der nächsten Saison spielberechtigt wäre. Die Frage ist, ob Bergedorf 85 II. nach dem Rückzug der Ersten noch in die Verbandsliga aufsteigen dürfte; in der Tabelle sind sie Vierte, drei Punkte hinter Egenbüttel und einen hinter dem ETV, der aber noch ein Nachholspiel hat. Sollten sie Dritte werden, und Duwo II. dürfte wegen des drohenden Regionalliga-Abstiegs von Duwo I. nicht aufsteigen, was wäre dann mit dem Aufstiegsrecht von Bergedorf II.? An den Sander Tannen scheint man ob der Perspektive Verbandsliga allerdings nicht unbedingt enthusiastisch zu sein, und wenn sich bestätigt, dass alle Regionalligaspielerinnen den Verein verlassen werden, wie es kolportiert wird, sieht es nicht so aus, als wäre der Verein bestrebt, sich in naher Zukunft wieder in Richtung Hamburger Spitze zu orientieren. Sofern es ihn überhaupt noch lange genug geben wird. Der einstige Stammverein ASV Bergedorf 85 jedenfalls hat nach Ablauf der Sperrfrist eine neue Fußballabteilung gegründet, und der FC hat als Verein zwar eine kurze, aber sowohl finanziell wie von den Handelnden her gesehen bewegte Geschichte, in der das Gros der positiven Schlagzeilen aus dem Frauenfußball stammte – und jegliche Skandale, von unbezahltem Flutlicht über diverse intrigenbedingte Wechsel an der Vereinsspitze, allmächtige Ligamanager, nicht abgegebene Steuererklärungen, Spielabbrüche und Schlägereien, aus dem Herren- und männlichen Jugendbereich.

    Über