• Doppelpack zum Abschied

    Autor:  • 16.05.2017 • Duwo 08, FC St. Pauli, Nachrichten, Regionalliga Nord, VfL Jesteburg

    Symbolbild, Saison 2016/17, Regionalliga NordAcht Jahre lang – mit Unterbrechung – schnürte Nadia Papist für den VfL Jesteburg die Schuhe. Am Sonntag beendete sie den Heim-Teil ihrer Laufbahn bei den Rüsselkäferinnen standesgemäß mit einem Doppelpack, der fast ein Dreierpack geworden wäre. Gegen Duwo brauchte der VfL allerdings 40 Minuten, um in Führung zu gehen. Die Scheidende bediente Sarah Wedtgrube, die freistehend verwandelte. Noch in der Nachspielzeit gab es Elfmeter für Jesteburg nach einem Foul von Ann-Cathrin Mitschke an Nele Heins, doch den Strafstoß hielt Mitschke gegen – Papist.

    Im zweiten Spielabschnitt dagegen hatte die Mittelfeldspielerin ihr Visier justiert und drückte in der 46. Minute eine Flanke von Heins am zweiten Pfosten über die Linie. Auch das 3:0 besorgte Papist, die nach gehaltenem Heins-Schuss abstaubte (48.). Das 4:0 überließ sie aber Anna-Lena Günthel, denn nach einem angeblichen Handspiel von Jana Spack gab es erneut Elfmeter. Günthel verwandelte (51.). Den Schlusspunkt zum 5:0 gegen insgesamt harmlose Ohlstedterinnen setzte die eingewechselte Celina Fuß (87.). Gefährlichste Duwo-Chance war ein Pfostenschuss in der 88. Minute, als Lea Lübke einen Freistoß aus der eigenen Hälfte in den Strafraum drosch und sich Moana Michelsen im VfL-Tor bei der Einschätzung des Balles kräftig verschätzte. Dennoch: Duwo bemühte sich 90 Minuten lang und bewies trotz deutlicher Unterlegenheit Moral.

    Auch für den anderen Club aus den Hamburger Stadtgrenzen gab es eine Niederlage zu Null. Der FC St. Pauli verlor bei Holstein Kiel mit 0:2. Nach einer Stunde traf Dr. Bianca Hennings (Berechnungsingenieurin bei einem in Kiel ansässigen Rüstungskonzern) zum 1:0, Lina Staben führte nach 71 Minuten die Entscheidung herbei. Pauli kann damit vom TSV Limmer noch von Platz drei verdrängt werden, die Hannoveranerinnen allerdings verloren bei Fortuna Celle mit 1:3. Anna-Lena Füllkrug schoss beide Tore der ersten Halbzeit (22., 30.), nach dem Anschlusstor von Angelina Bode (50.) machte Maike Dralle den Sack zu (71.).

    Ebenfalls 3:1 endete das Topspiel zwischen Meister Werder Bremen II. und Jahn Delmenhorst. Der TV Jahn lag nach zehn Minuten durch Nahrin Uyar vorn, Mareike Kregel glich aus (21.) und brachte ihr Team zu Beginn der zweiten Halbzeit mit dem 2:1 auf Siegkurs. Nur eine Minute später besorgte Nicole Letford bereits den Schlussakkord (52.). Für Werder war es das letzte Spiel der Saison. Sollten Uyar (17 Saisontore) nicht bei Pauli am kommenden Wochenende nicht sechs Tore gelingen, ist Mareike Kregel die Torjägerkrone der Regionalliga Nord nicht mehr zu nehmen. Am anderen Ende setzte sich Burg Gretesch beim TSV Havelse durch. Für die Treffer sorgten Lisa Drews (12.) und Julia Uphaus (84.).

    Über