• Demütigung für HU

    Autor:  • 24.09.2017 • 2. Bundesliga Nord, SV Henstedt-Ulzburg

    Symbolbild, Saison 2016/17, 2. Bundesliga NordDer SV Henstedt-Ulzburg holte sich beim FSV Gütersloh eine Demütigung ab. Die 2:9-Niederlage gegen den Tabellenführer war die höchste in der Teamgeschichte. Entschieden war das Spiel praktisch schon nach sechs Minuten. Birgitta Schmücker erzielte das 1:0 für Gütersloh in Minute vier, 120 Sekunden später erhöhte schon Josephine Giard, die nach 33 Minuten auf 3:0 erhöhte. Marie Pollmann verwandelte zudem einen Strafstoß zum 4:0-Pausenstand (40.). Nach einem weiteren frühen Doppelschlag durch Isabelle Wolf (49.) und Giard (51.) schminkte Jennifer Michel das Ergebnis mit dem 1:6. Marina Hermes (58.) und Giard mit Nummer vier (62.) legten zum 8:1 nach. Alina Witt schaffte noch ihr erstes Saisontor (68.), aber den letzten Lacher hatte Güterslohs Shpresa Aradini in der 85. Minute.

    Der Konkurrenz ging es nur mittelmäßig anders. Der Herforder SV als Vorletzter verlor das Derby gegen Arminia Bielefeld mit 0:7. Ein Eigentor von Leonie Heitlindemann machte nach 12 Minuten den Anfang. Sarah Grünheid (29.) und Valentina Vogt (35.) erhöhten zum 3:0-Halbzeitstand. Grünheid gelangen noch drei weitere Tore (53., 74., 78.). Am Hattrick rutschte sie vorbei, weil Annabel Jäger in der 58. Minute das 0:5 knipste. Der Tabellenzehnte FF USV Jena II. unterlag im Duell der Bundesligareserven Turbine Potsdam II. mit 1:4. Auch hier fiel das 0:1 durch ein Eigentor von Maxi Lenhard (6.), zur Pause stand es ebenso 0:3 – Laura Flügge (41.) und Melissa Kössler (43.) erhöhten. Nach einer Stunde traf Sarah Meyer zum 0:4. Zehn Minuten vor dem Ende konnte Sophia Löser den Ehrentreffer markieren.

    Für Jahn Delmenhorst gab es die erste Niederlage. Bei Blau-Weiß Hohen Neuendorf verlor der Aufsteiger durch Tore von Selina Grosch (48.) und Vanessa Göldner per Elfmeter (81.) mit 0:2. Bundesliga-Absteiger Borussia Mönchengladbach bezog beim SV Meppen die zweite Pleite. Shiho Shimoyamada brachte den Emsländerinnen in der 33. Minute den Dreier ein. Eine Niederlage bezog auch der Vizemeister VfL Wolfsburg II. gegen den BV Cloppenburg. Katharina Runge hatte die Wölfinnen kurz vor dem Halbzeitpfiff in Führung gebracht. Ein Doppelschlag drehte das Ergebnis. Charoula Dimitriou in der 78. Minute und Agnieszka Winczo drei Minuten später machten aus der VfL-Führung einen 2:1-Sieg des BVC. In der Tabelle liegen Gütersloh und Turbine II. mit perfekter Bilanz von drei Siegen aus drei Spielen vorn, gefolgt von einem Dreierbündel aus Bielefeld, Cloppenburg und Meppen mit je sechs Zählern. Jahn Delmenhorst ist Sechster, den Relegationsrang belegt Hohen Neuendorf mit ebenfalls vier Punkten.

    Über