• BU tritt nicht an

    Autor:  • 21.11.2017 • Barmbek-Uhlenhorst, Duwo 08, Eimsbütteler TV, ESV Einigkeit Wilhelmsburg, Hamburg, Hamburger SV, HEBC, Nachrichten, Oberliga, SC Egenbüttel, SC Victoria, SC Wentorf, TSC Wellingsbüttel, TuS Appen, Union Tornesch

    Von sechs Partien konnten am Sonntag nur zwei gespielt werden. Der TSC Wellingsbüttel gab sich keine Blöße und putzte den SC Wentorf mit 10:0. Den Anfang machte Jana Steen nach sieben Minuten. Lisa Cannon (13.) und Patrizia Wiebke (23.) bauten den Vorsprung aus, ein Doppelschlag der beiden (35., 37.) in gleicher Reihenfolge stellte den Halbzeitstand her. Cannon schoss sich mit zwei weiteren Toren in der 52. und 59. Minute zur Schützin des Tages. Lina Appel wollte dann die alleinige Führung in der Torjägerliste verteidigen (79.), zwei Minuten später konterte Wiebke mit Saisontor Nummer zwölf und zog gleich. Am Ende aber traf Appel nochmal zum 10:0 (83.) und bleibt mit 13 Toren das Maß der Dinge in der Liga.

    Vorerst Gewinner des Spieltags war der Eimsbütteler TV, der durch die Wentorfer Pleite und einen eigenen 2:1-Sieg über den ESV Einigkeit Rang sechs übernahm. Dabei mussten sie einen Rückstand drehen, für den Natascha Woelm nach sieben Minuten verantwortlich zeichnete. Nach einer Stunde schaffte Stefanie Meier zu egalisieren. Die Entscheidung fiel in der 84. Minute durch das zehnte Saisontor von Hannah Paulini. Drei Punkte gab es auch für den anderen Aufsteiger, den SC Egenbüttel, der auf Platz vier vorrückte. Gast Barmbek-Uhlenhorst trat nicht an. Die anderen drei Partien – HSV gegen Union Tornesch, TuS Appen gegen den HEBC, Duwo 08 gegen SC Victoria – fielen aus und werden allesamt am 4. Februar nachgeholt.

    Über