• Bergedorf strebt in die Oberliga

    Autor:  • 25.09.2017 • Bergedorf 85, Grün-Weiß Eimsbüttel, Hamburg, Hamburger SV II., Harburger SC, Landesliga, Nachrichten, Niendorfer TSV

    Symbolbild, Saison 2016/17, LandesligaBergedorf 85 scheint ein ernsthafter Kandidat für die Aufstiegsfrage zu sein. Die Elstern kamen gegen den SC Sternschanze zu einem späten 3:2-Erfolg und verteidigten die Tabellenspitze. Mirjam Reißer erzielte nach acht Minuten das frühe 1:0, Mena Ahmadi erhöhte nach 23 Minuten. Aber um die Halbzeitpause herum konnte Sternschanze ausgleichen (43., 48.). Die Entscheidung fiel in der 84. Minute. Reißer knipste ihr zweites Tor und die 85erinnen damit zum Sieg.

    Punktgleich Tabellenzweiter ist der Aufsteiger TSC Wellingsbüttel II., der sich bei Absteiger Grün-Weiß Eimsbüttel mit 3:1 behauptete. Auf die Siegerstraße brachte sie Ex-Sperberanerin Emma Frings mit zwei Toren in der ersten Hälfte (9., 30.). Nach dem 0:3 durch Lene Petersen in der 78. Minute war die Begegnung entschieden. Angelina Bathe konnte lediglich zwei Minuten vor Schluss verkürzen. Während Grün-Weiß ohne Punkt bleibt, hat der Niendorfer TSV zumindest drei Zähler auf dem Konto. Die kamen aber nicht aus Berne, denn der gastgebende TuS gewann mit 2:1. Mit ausschlaggebend war dabei beim Stand von 1:0 (Marina Raskopp/30.) direkt nach Wiederanpfiff eine Rote Karte für den NTSV. Jana Riedel sorgte mit dem 2:0 in der 84. Minute für die Vorentscheidung, auch wenn Niendorf per Elfmeter von Anika Behrens-Tomczak in der 89. Minute auf 1:2 heran kam. Die Schwäche der Absteiger – wohl auch ein Aspekt, warum die Tabelle so aussieht, wie sie aussieht.

    Dritter ist nämlich der Harburger TB, der noch das Nachholderby beim HSC hat. Der HTB holte gegen Mitaufsteiger Union Tornesch II. seinen zweiten Saisonsieg, den Antonia Kofahl mit zwei Toren in der 50. und 61. Minute bescherte. Das andere Harburger Team, der Harburger SC, stand dem Rivalen in nichts nach. Beim noch immer punktlosen Komet Blankenese gab es einen 2:0-Sieg durch die Tore von Gabriela Altun (37.) und Tanja John (47.). Das ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil Harburg ab der 52. Minute nach Ampelkarte in Unterzahl agierte und in der 90. Minute sogar noch den zweiten Platzverweis kassierte. Die neu formierte U23 des HSV scheint sich in der Liga zurecht zu finden. Nach dem Auftaktdebakel in Bergedorf (2:9) und dem Sieg gegen Sternschanze (3:0) folgte beim SC Alstertal-Langenhorn der zweite Dreier. Mit 5:1 setzten sich die Rothosen in Fuhlsbüttel durch und rückten auf Rang vier vor.

    Über