• Bergedorf gewinnt das Derby

    Autor:  • 30.04.2014 • Bergedorf 85, Hamburger SV, Nachrichten, Regionalliga Nord, SV Henstedt-Ulzburg, TSV Eintracht Immenbeck

    Regionalliga NordAm Sonntag war Derbyzeit: Bergedorf empfing den HSV. Bereits das Hinspiel hatten die Elstern für sich entscheiden können, und nach einem Abstimmungsfehler zwischen Saskia Schippmann und Alina Ogundipe gewann Bergedorf 85 auch das Rückspiel. Nutznießerin war Kathrin Miotke, die in der 10. Minute für den einzigen Treffer einer insgesamt auf unterdurchschnittlichem Niveau vegetierenden Partie sorgte. Das größte Highlight in Halbzeit zwei war ein Lattentreffer von HSV-Abwehrspielerin Mathilda Weisser kurz vor Schluss, dem letzten von nur drei Torschüssen der ersatzgeschwächten Rothosen. Bergedorf festigte damit Rang fünf und hält sich Optionen nach oben noch offen.

    Der Tabellenzweite TSV Havelse ist aus Elstern-Sicht nur zwei Punkte weg. Dass es dabei blieb, lag an der Niederlage des SV Henstedt-Ulzburg in Garbsen, der ersten im Jahr 2014. Schon zur Pause hieß es nach Treffern von Antje Schulz (7.), Tanja Duwensee (11.) und Merle Bublitz (18.) 3:0. Zur zweiten Halbzeit blieb Keeperin Berith Voigt draußen, Alicia Bautz durfte zwischen die Pfosten. In Abwesenheit der Routiniers Kathrin Patzke und Christine Schoknecht verkürzte Michelle von Appen in der 76. Minute auf 1:3, aber Bublitz mit ihrem zweiten Treffer ließ postwendend keine Aufholjagd zu (80.). Der Schlusspunkt zum 2:4 war immerhin einem Kopfballtor von Bianca Weech vorbehalten (88.). HU belegt Rang sechs, vier Punkte hinter Bergedorf.

    Eintracht Immenbeck kassierte die zwölfte Niederlage der Saison beim 0:4 gegen Burg Gretesch. Fatou Sonko brachte den Osnabrückerinnen nach zwölf Minuten die Pausenführung. Natascha Bomm erhöhte in der 51. Minute auf 2:0. Nach einer krankheitsbedingten Auswechslung – Osnabrücks Stürmerin Daniela Leitmann (17) musste sogar ins Krankenhaus – sorgten Lisa Drews in der 81. und Corinne-Ivonne Holtgräve in der 89. Minute für die weiteren Tore. Mit dem gleichen Ergebnis unterlagen die SF Wüsting-Altmoorhausen bei Fortuna Celle. Noch ein Tor mehr fiel in Bremen zwischen Werder II. und dessen Partnerverein SV Ahlerstedt/Ottendorf: Die Staderinnen setzten sich klar mit 5:0 durch. Leonie Rathje (4.), Romina Riwny (21.), Laura Vetter (24., 84.) und Vivien Karstens (50.) besorgten die Treffer für den Tabellenvierten.

    Über