• Altengamme bleibt dran

    Autor:  • 23.11.2017 • Kreisliga 02, Nachrichten

    Symbolbild, Saison 2016/17, Kreisliga 02Der SV Altengamme hat sein Heimspiel – das einzige, das am 9. Spieltag ausgetragen wurde – mit 7:1 gegen den FC Süderelbe gewonnen und ist vorerst Zweiter hinter dem FTSV Altenwerder. Susan Knoblauch brachte ihr Team in der 12. Minute in Front. Mareike Meyer (21.) und Franziska Kiehn (40.) legten zum 3:0-Halbzeitstand nach. Auch im zweiten Spielabschnitt ließen die Gastgeberinnen kaum etwas zu und kamen selbst zu Toren. Mandy Neuwerk gelang zwischen der 51. und 73. Minute (Letzteres per Elfmeter) ein lupenreiner Hattrick. Alina Schmidt markierte in der 75. Minute den Ehrentreffer für Süderelbe, ehe Patricia Mackens nach 81 Minuten den Schlusspunkt setzte.

    Die zwei weiteren Spiele fielen aus. Viktoria Harburg muss sein Nachholspiel gegen den TuS Dassendorf erst am 11. März bestreiten. Schon am 28. Januar ist die SV Billstedt-Horn gegen den Düneberger SV dran. In der überregionalen Presse sorgte die Sport-Vereinigung jüngst für Schlagzeilen, weil bei Baggerarbeiten für ein neues Umkleidehaus ein riesiges Hakenkreuz aus der NS-Zeit zum Vorschein kam. Rückschlüsse auf die SV Billstedt-Horn und die Gesinnung ihrer Mitglieder sollte man – trotz der Spielfarben Weiß und Braun – nicht ziehen: Der FTS Schiffbek-Horn war ebenso wie der Sportklub Holstein, die Freie Spielvereinigung Schiffbek, die Freie Spielvereinigung Horn, ASV Fichte Billstedt-Horn, Arbeiter-Wassersportverein Nixe Billstedt und der Arbeiter-Radfahrerverein Solidarität Öjendorf-Kirchsteinbek, deren Mitglieder am 17. April 1946 die Sport-Vereinigung Billstedt-Horn neu gründeten, als Arbeiterverein 1933 von den Nazis verboten und aufgelöst worden. Nach Informationen der BILD sollen die Nazis damals den 1929 begonnenen Neubau der Anlage, dessen Stadion nach dem ersten Billstedter Bürgermeister Hein Klink benannt ist, übernommen haben. Wie so oft damals.

    Über