• Alles ist entschieden

    Autor:  • 10.04.2014 • Bergedorf 85, Hamburger SV, Nachrichten, Regionalliga Nord, SV Henstedt-Ulzburg, TSV Eintracht Immenbeck

    Regionalliga NordSeit zwei Wochen steht Holstein Kiel als Meister und Aufsteiger fest, nun hat sich auch die Abstiegsfrage geklärt: Die SF Wüsting-Altmoorhausen können selbst den Zehnten Eintracht Immenbeck nicht mehr überholen und stehen als Absteiger fest. Gegen Holstein Kiel kassierten die Niedersachsen eine 0:12-Pleite (Tore: 4x Jana Leugers, je 2x Sarah Begunk und Laila Auerochs, sowie Maike Timmermann, Joy Strähle, Kati Krohn und Levke Walczak), die eine 2:5-Niederlage von Immenbeck beim HSV für den Klassenerhalt unerheblich machte. Das Spiel allerdings hatte es in sich: Die frühe HSV-Führung durch Marilén Bistricianu drehten die Buxtehuderinnen postwendend. Erst glich Heike Tippelmann sechs Minuten später aus, und nur weitere 60 Sekunden darauf traf Fabienne Stejskal zum 1:2. Mit dem Pausenstand war der HSV in der Folge gut bedient. Nach dem Ausgleich durch Michelle Kretzschmar drehten die Hamburgerinnen in der Schlussphase auf und entschieden die Begegnung für sich. Bistricianu mit einem Doppelpack (83., 87.) und die eingewechselte B-Juniorin Michelle Sielka mit ihrem ersten Tor im dritten Einsatz (90.) sorgten für ein letztlich klares Ergebnis.

    Das gelang auch dem SV Henstedt-Ulzburg gegen Werder Bremen II. Mit 4:0 fegten die Segebergerinnen die Zweitligareserve vom Platz. Kathrin Patzke leitete den fünften Sieg im sechsten Spiel nach einer Viertelstunde ein. Noch vor der Pause erhöhte Kimberly Zietz auf 2:0 (37.). Drei Minuten nach dem Seitenwechsel war der Drops gelutscht, als Alina Witt mit ihrem fünften Saisontreffer das 3:0 erzielte. Den Schlusspunkt setzte eine Spielerin, die eigentlich nicht für das Toreschießen bekannt ist: Lina Kunrath kam in der 85. Minute zu ihrer Regionalliga-Torpremiere. Bergedorf 85 blieb beim SV Ahlerstedt/Ottendorf immerhin im vierten Spiel in Folge unbesiegt. Ivana Jokic hatte nach 40 Minuten zur Halbzeitführung für die Elstern getroffen. Der SVAO kam durch Elisa Baron nach 55 Minuten zum Ausgleich, und in der 77. Minute traf die eingewechselte Laura Vetter sogar zur Führung für das Team aus dem Landkreis Stade. Ein Jokertor rettete Bergedorf einen Zähler in Person von Kathrin Miotke (81.).

    Von Platz fünf auf zwei sprang Fortuna Celle mit einem 6:1 bei Burg Gretesch. Jana Völker, mit 15 Toren hinter Jana Leugers (Kiel, 19 Tore) und Kathrin Patzke (SVHU, 16) drittbeste Torschützin der Liga, gelang zwischen der 14. und 25. Minute ein lupenreiner Hattrick, ehe Lisa Drews auf 1:3 verkürzen konnte (40.). Laura Kantert (46., 49.) und die fünf Minuten zuvor eingewechselte Lisa Zimmermann mit Saisontreffer Nummer 10 in der 62. Minute besorgten die weiteren Tore.

    Am kommenden Wochenende steht für den SV Henstedt-Ulzburg das Nachholspiel bei Holstein Kiel an. Anpfiff ist um 11 Uhr im Stadion Waldwiese an der Hamburger Chaussee 79, Schiedsrichterin ist Catharina Sonne-Ude vom FC Averlak bei Brunsbüttel.

    Über