• Ahrensburg gewinnt das Derby

    Autor:  • 13.05.2014 • FFC Oldesloe, FFC Oldesloe II., Nachrichten, Oberliga SH, Schleswig-Holstein, SSC Hagen Ahrensburg

    Symbolbild, Saison 2013-14, Schleswig-Holstein-LigaErwartungsgemäß hat der SSC Hagen Ahrensburg das Stormarn-Derby gegen den FFC Oldesloe gewonnen. Das Ergebnis weist auf einen Klassenunterschied hin – Ahrensburg gewann 8:1. Schon zur Pause stand es nach Treffern von Julie Sidow (9.), Charlotte Kuziek (24.), Jessica Tschechne (36.) und noch einmal Sidow (45.) 4:0. Gleich nach dem Seitenwechsel traf die Ex-Oldesloerin Vanessa Vonau (49.), und Jana-Lisa Wöbcke machte in der 62. Minute das halbe Dutzend voll. Janine Gauer besorgte nach 77 Minuten den Ehrentreffer der Gäste, die durch Sidow (84.) und Kuziek (88.) noch zwei weitere Gegentreffer hinnehmen mussten. Für Oldesloe war es die 18. Niederlage aus 21 Partien. Der SSC Hagen spielt trotz des hohen Sieges in der Meisterschaft keine Rolle mehr.

    Denn die SG Ratekau-Strand 08 gewann durch Treffer von Kristina Kucharski (40.) und Ronja Pajonk (45., 89.) 3:1 gegen Rot-Schwarz Kiel und liegen vor dem letzten Spieltag vier Punkte vor Ahrensburg. Den Kieler Ehrentreffer erzielte Anna-Lena Nötzel nach einer Stunde. TuRa Meldorf hat trotz eines 1:1 bei Fortuna Bösdorf noch eine Chance auf den Titel. Merle Blesin glich in der 68. Minute per Strafstoß die Plöner Führung durch Sarah Jacobsen (14.) aus und hielt den Rückstand TuRas auf die Ostholsteinerinnen bei zwei Zählern. Mit einem Sieg am kommenden Sonntag im direkten Aufeinandertreffen könnte Meldorf als Meister in die Aufstiegsrunde gehen.

    Ein Fernduell gibt es hingegen um den Abstieg: Die SG Rönnau/Daldorf, die mit einem 3:1 gegen Olympia Neumünster nach dem letzten Strohhalm griff, muss am Sonntag zu Rot-Schwarz Kiel. Gegen Neumünster knackte Melina Kossak schon in der 1. Minute die Defensive der Olympionikinnen, die durch Sina Makus in der 34. Minute den zweiten Gegentreffer kassierten. Kossaks 3:0 machte schon nach 57. Minuten alles klar, Laura Bahr konnte nur noch verkürzen (84.). Der Aufsteiger ist damit punktgleich mit dem Tabellenzehnten SV Neuenbrook/Rethwisch, der im letzten Spiel zum SSC Hagen muss. Der SVNR verlor beim Kieler MTV mit 3:4. Dabei führten sie nach einer halben Stunde schon mit 2:0 (Johanna Stutzke/11., Eileen Näwie/30.). Doch binnen drei Minuten glich Kiel aus, erst verkürzte Nicole Kohnen (36.), dann egalisierte Mona Hansen (39.). Hansen brachte Kiel zum 3:2 nach 51 Minuten. Ein Eigentor von Alina Körner zum 4:2 schien die Entscheidung herbeigeführt zu haben. Aber Neuenbrook/Rethwisch kam durch Stutzke nochmal ran (77.). Zum Remis reichte es nicht mehr.

    Am letzten Spieltag steht der SVNR unter enormem Druck: Verpasst TuRa Meldorf den Aufstieg, kommt der FFC Oldesloe I., dann als VfL Oldesloe, aus der Regionalliga runter, und der Zehnte der Liga steigt ebenfalls ab. Für die SG Rönnau/Daldorf wäre das auch das Aus, selbst wenn sie noch auf den vermeintlich rettenden Platz springen würden. Zünglein an der Waage ist ausgerechnet der FFC Oldesloe, der zum Vereinsausklang gegen Fortuna Bösdorf antritt und Schützenhilfe leisten könnte.

    Die Partie von Holstein Kiel II. gegen den TSV Klausdorf fiel aus, weil der Platz Waldwiese nur etwas für Schönwetter ist und schon beim Umkippen eines Bierbechers zum Schwimmbad wird. Kurzum: Abgesoffen.

    Über